Direkt zum Inhalt

Kinderhospiz MOMO: Nur Geldspenden oder Benefizveranstaltungen

28.11.2019

In unserer aktuellen Printausgabe 11/2019 ist uns leider ein Fehler unterlaufen, den wir hiermit richtig stellen möchten.

Bei dem Artikel „Der Zweck des Guten“ auf Seite 20 haben wir berichtet, dass sich das mobile Kinderhospiz MOMO über Weihnachtspackerl freut. Doch bittet das Kinderhospiz stattdessen um Geldspenden, welche in die Betreuung schwerstkranker Kinder und ihrer Familien fließen. Denn trotz einer Förderung durch die Stadt Wien ist MOMO zum überwiegenden Teil spendenfinanziert.

„Seit dem Start im März 2013 hat das mobile Kinderhospiz und Kinderpalliativteam „MOMO“ bereits über 294 Familien unterstützt. Für betroffene Familien ist die Begleitung kostenlos. Wir haben in der aktuellen Ausgabe berichtet, dass man sich über Packerl zu Weihnachten freut. Bitte nicht! Über Geldspenden oder das Organisieren einer Benefizveranstaltung zugunsten des Hospizes freut sich das Team aber sehr. Denn laufend erreichen MOMO neue Anfragen, und das multiprofessionelle Team muss bedarfsorientiert weiter wachsen. Außerdem hoffen betroffene Familien auf weitere entlastende Angebote in den Bereichen der Trauerbegleitung, Musiktherapie und Physiotherapie.

Weiters haben wir über den Lichterkreis berichtet – dieser findet nicht wie geschrieben am 6., sondern am 5. Dezember statt! Am Altwiener Christkindlmarkt an der Freyung setzt das Kinderhospiz MOMO um 17 Uhr ein Zeichen der Solidarität und erhellt gemeinsam mit den Unterstützern einen Lichterkreis, um auf die Situation schwerstkranker Kinder und ihrer Familien und den großen Unterstützungsbedarf aufmerksam zu machen. Sie freuen sich über möglichst viele Teilnehmer.

Wer mit einer Benefizveranstaltung oder Geldspende das Kinderhospiz unterstützen möchte, wendet sich an Irene Kapaun unter der Telefonnummer 0676/560 95 31 oder per E-Mail an irene.kapaun@kinderhospizmomo.at.

Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung