Direkt zum Inhalt

Keine LCDs mehr für Endkunden: Humax verabschiedet sich aus dem TV-Geschäft

27.02.2009

Die LCD-Sparte wird dann nur noch in den Bereichen Entwicklung und OEM weiter bestehen. Stattdessen will man sich künftig wieder mehr auf sein Kerngeschäft konzentrieren: der Produktion von Settop-Boxen.

In schwierigen Zeiten müsse man sich seiner Stärken neu besinnen und auch kleinste Risiken weiter minimieren, meinte Deutschland-Geschäftsführer Franz Simais in einer Unternehmens-Aussendung. Simais kündigte weiters an, die Entwicklung der Receiver-Marke iCord weiter voranzutreiben.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Consumerelectronic
13.11.2012

Während sich der Foxconn-Deal seit Monaten in einer Sackgasse verläuft, hat der angeschlagene Sharp-Konzern nun offenbar einen anderen Interessanten an der Hand. Laut japanischen Medienberichten ...

Consumerelectronic
06.11.2012

Panasonic wird bis Ende des Jahres das Werk im tschechischen Žatec schließen, wie tschechische Medien berichten. In Žatec werden LCD-Panels produziert. Das Werk wurde erst 2007 eröffnet. In der ...

Consumerelectronic
18.10.2012

In Japan brodelt‘s in der Gerüchteküche. Angeblich, so wollen hiesige Medien „aus gut informierten Kreisen“ erfahren haben, plant Panasonic 2013 aus der Produktion großformatiger LCD-Panels ...

Consumerelectronic
10.10.2012

Weiterhin am seidenen Faden hängt die Zukunft von Sharp. Nachdem der LCD-Pionier von Goldman Sachs erneut abgewertet wurde, fiel die Aktie der Japaner auf den tiefsten Stand seit 38 Jahren. ...

Consumerelectronic
24.05.2012

Die neue Metz Taros Familie verbindet äußere und den innere Werte. Der Metz Taros LED Media twin Z kommt mit den Bildschirmdiagonalen 42, 37 und 32 Zoll in den Farben Silber Metallic und Schwarz ...

Werbung