Direkt zum Inhalt

Kein passabler TV-Content: SevenOne Intermedia trennt sich von seinem Preisvergleichsportal

27.02.2009

Wie man bekannt gab, habe ein Konsortium aus elf Telefonbuchverlagen die Anteile übernommen und sei demnach der neue Eigentümer. ProSiebenSat.1 hatte sich Anfang 2007 einen 75-prozentigen Anteil an Billiger.de gesichert.

Als Grund für den Verkauf wurden vor allem strategische Gründe angeführt. Außerdem sei eine sinnvolle Vernetzung mit dem TV-Content kaum möglich gewesen. Im Internet bleibt ProSiebenSat.1 aber weiterhin aktiv - unter anderem mit der Community Lokalisten.de, dem Videoportal MyVideo.de, Webnews, dem Wissensportal Wer-weiss-was.de und dem Frauennetzwerk Fem.com.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
13.02.2012

Nach Deutschland expandiert hat die heimische Preisvergleichsplattform bereits im Jahr 2000 – das allerdings nur unter der wenig einprägsamen Adresse www. ...

Branche
14.09.2011

Mit 15. September übernimmt Manfred Haider die Leitung der Abteilung „Unternehmens- und Programmkommunikation“ der SevenOne Media Austria und PULS 4. Haider kann auf viele Jahre PR- und Marketing- ...

Branche
27.07.2009

Mit Stichpreis 30. Juni lag der Gesamtpreis des Geizhals-Warenkorbs bei 3.677 Euro. Gegenüber dem 1. Quartal 2009 war das ein geringfügiges Plus von 0,49 Prozent. Starke Unterschiede gab es ...

Consumerelectronic
09.03.2009

Es gäbe bisher nämlich noch "keine Reichweite, durch die sich HDTV refinanzieren lässt", meinte RTL-Sprecherin Bettina Klauser gegenüber dem deutschen Branchenmagazin Digital Fernsehen.

Consumerelectronic
27.02.2009

Vor rund einem Jahr hatten die beiden Sender ihre HD-Aktivitäten eingestellt. Laut der Tageszeitung taz begründet man die Wiederaufnahme damit, dass ab dem kommenden Jahr zusätzliche Sat- ...

Werbung