Direkt zum Inhalt

Kaffeekartell bei Melitta: Strafe von 55 Millionen Euro festgesetzt

12.02.2014

Wegen verbotener Preisabsprachen muss der deutsche Kaffeeröster Melitta eine Kartellstrafe von 55 Millionen Euro zahlen. Das Oberlandesgericht Düsseldorf habe die 2009 von den Wettbewerbshütern verhängte Geldstrafe bestätigt, teilte das deutsche Bundeskartellamt am Dienstag in Bonn mit.

Das Gericht hatte darüber zu entscheiden, ob Melitta trotz zwischenzeitlich erfolgter Umstrukturierungen im Konzern die Strafe zahlen muss. Das Kartellamt hatte 2009 Strafen in Höhe von 160 Millionen Euro gegen drei Kaffeeröster verhängt. Melitta habe gegen das Urteil des Oberlandesgerichts Rechtsbeschwerde beim Bundesgerichtshof eingelegt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Hausgeräte
26.06.2013

Auch wenn’s noch zwei Monate sind. Auf Hochtouren laufen bereits die Vorbereitungen der im Pro Business-Verband zusammengefassten Elektrogeräte-Hersteller für die wichtigste globale ...

Hausgeräte
25.04.2013

Der Messe-Rucksack von Melitta ist mit zahlreichen Neuheiten prall gefüllten. Etwa mit dem kompakten Vollautomaten Caffeo Solo & Perfect Milk. Aber nicht nur die Produkte locken an den Stand. ...

Branche
24.10.2012

Elektrabregenz besetzt das Gebiet West-Österreich im Elektrohandels-Außendienst neu. Melitta braucht eine Führungskraft für den Innendienst. Verkaufs-Talente werden auch bei Conrad fündig. ...

Hausgeräte
10.05.2011

Per 1. April hat sich der deutsche Vollautomaten-Hersteller Nivona der europäischen Marken- und Marketing-Initiative Pro Business angeschlossen. Die Mitglieder-Versammlung hat sich bereits für die ...

Hausgeräte
10.11.2010

Jan van Riet wird mit 1. Jänner der neue Geschäftsführer der Melitta Haushaltsprodukte Europa und folgt damit Franz Josef Konert nach. Konert war aber schon seit längerem Zeitraum, nämlich ganze ...

Werbung