Direkt zum Inhalt

Kaffee-Systeme im Test: Nespresso siegt bei Blindverkostung der Gourmet-Profis

23.10.2004

Mit einem GEGEN-STATEMENT eines Brancheninsiders am Schluss dieses Berichts.

Ausgewiesene Kaffee-Fachleute haben für das Schweizer TV-Konsumentenmagazin „Kassensturz“ (im Bild der Online-Auftritt der Sendungsmacher) in einem Blindtest Espressi aus verschiedenen Kaffee-Systemen degustiert. Die Nase vorn hatte Nespresso.
Was diesem Szenario vorausgegangen war, steht im unmittelbar zuvor veröffentlichten Exklusiv-Interview, das Elektrojournal Online mit Nespresso Österreich-Chef Wolfgang Wallinger geführt hat.
Unter www2.sfdrs.ch/system/frames/highlights/kassensturz/index.php erfährt man mehr über den „Kaffee-Aufreger“, der offenbar eine ganze (Schweizer) Nation erschütterte: Dabei auf den Pfeil klicken, der rechts neben dem Titel „Espresso-Kult: Nespresso und Co. im Test“ steht.
Dort angelangt, kann man sich noch die zahlreichen Reaktionen der Eidgenossen (teilweise Brancheninsider!) „einverleiben“, indem man rechts oben neben „Ihre Meinung“ auf den Doppelpfeil klickt. Die Statements sind nicht uninteressant.

Hier aber in Kürze der Testverlauf: Den Fachleuten wurden Espressi aus den – zumindest in der Schweiz durchwegs erhältlichen – Kaffee-Systemen von Nespresso, von Migros´ Delizio, von Lavazza sowie von Amici und Solis vorgesetzt. Alle drei Tester – der Sensoriker und diplomierte Kaffee-Experte Patrick Zbinden, die Geschäftsführerin des Schweizer Cafetier-Verbands, Johanna Bartoldi, sowie der Mitinhaber der Berner Cafebar „Adriano's Bar & Café“, Adrian Iten – sind Jurymitglieder bei den Meisterschaften der Kaffeezubereitung.
Die Kaffee-Experten wussten nie, welchen Espresso sie tranken. Sie bewerteten den optischen Eindruck, den Geschmack und das Zusammenspiel zwischen Geschmack und Aroma.
Ob ein Kaffee gut ist, sehen Profis bereits am Schaum: „Optimal wäre der Schaum des Espresso, wenn er rötlich-braun bis dunkelbraun wäre“, sagt Zbinden.
Beim Geschmack beurteilten die Fachpersonen unter anderem, ob der Kaffee salzig, bitter, süss oder sauer ist, der Körper wässrig oder fett und der Geschmack nur flüchtig oder lang anhaltend war. Nach diesen Kriterien verteilten sie ihre Punkte. Das Resultat...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Shoot for the moon: Mit der neuen Nikon Coolpix P1000 lassen sich weite Objekte nahe heran holen
Multimedia
10.07.2018

Nikon stellte seine neue Coolpix P1000 vor – die einzige Kompaktkamera mit optischem 125-fach-Zoom. Damit kann man Motive wie Mondlandschaften, Wildtiere und Flugzeuge aus der Ferne fotografieren ...

Weniger Kunststoff, mehr Cromargan: Die neuen Stabmixer der Kult X Serie überzeugen beim Design, aber auch in der Funktionalität
Produkte - Hausgeräte
10.07.2018

Neue Edition: Die Marke WMF hat ihre erfolgreiche Kult X Serie weiterentwickelt. Nun ist mehr Cromargan statt Kunststoff verbaut, zudem wurden Ergonomie und Design verbessert.

Ob weiche Erdbeere oder harte Nuss: Mit seinen 1.200 Watt und einer Geschwindigkeit von bis zu 30.000 Umdrehungen pro Minute zerkleinert der WMF Kult Pro Multifunktionsmixer alles
Hausgeräte
10.07.2018

Der WMF Kult Pro Multifunktionsmixer hat in einem aktuellen Vergleichstest unter 14 Standmixern der Zeitschrift Haus & Garten Test, Ausgabe 4/18, den Testsieg erreicht. Das WMF-Gerät wurde in ...

(v.l.) Heiner Dolinar, Bereichsleiter Produktmanagement und Hanspeter Seiss, Produktmanager AirKey bei EVVA, nahmen freudig den silbernen Protector Award entgegen
E-Technik
09.07.2018

Bereits zum sechsten Mal fand die Verleihung des Protector Awards im Rahmen der SicherheitsExpo in München statt. EVVAs elektronisches Zutrittssystem gewann Silber.

Langjährige Erfahrung: Die studierte Betriebswirtin und Marketingallrounderin Sonja Gindl übernimmt die Leitung des Marketings im Bereich Personal Health von Philips Österreich
Hausgeräte
04.07.2018

Sonja Gindl übernimmt die Leitung des Marketings im Bereich Personal Health von Philips Österreich.

Werbung