Direkt zum Inhalt

Kärcher macht sich aus dem Staub: Geplante Futura-Teilnahme wurde abgesagt

11.08.2011

Schon 2010 hat man Kärcher auf der Salzburger Branchenmesse vermisst - dafür hieß es dann diesen Frühling: "Wir kommen dieses Jahr zur Futura". Daraus wird nun aber doch nichts: Die Investitionen sind beschränkt und weil die TV-Werbung im Frühling so gut lief, wird es hier eine Neuauflage geben. Diese Maßnahme soll dem Elektrohandel mehr bringen als die Teilnahme bei der Futura, so Key Account Manager Stefan Hinterhofer.

Die TV-Werbung im vergangen April und Mail lief so gut, dass man vor der Entscheidung gestanden sei ob man nun in eine Futura-Teilnahme oder in eine zweite Auflage der TV-Kampagne investiert. Letzteres wurde dann schließlich beschlossen und so wird im September und Oktober wieder auf Fernsehwerbung gesetzt.

Das Geld wird somit lieber in die Konsumentenansprache investiert, da dies dem Handel mehr bringen würde, meint man bei Kärcher. Die IFA hingegen sei ein Muss. Dort wird Kärcher dieses Jahr auf einem Stand zu finden sein, der dreimal so groß wie jener von 2010 ist.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
27.06.2014

Fußball ist ein Spiel, bei dem 22 Mann einem Ball hinterherlaufen, und am Ende gewinnen immer die Deutschen. Auf den Elektrohandel lässt sich Gary Linekers Weisheit zwar nicht wirklich umlegen, ...

Branche
20.06.2014

Im Kapfenberger Einkaufszentrum ECE hat ElectronicShop24 eine neue Heimat gefunden. Zur Neu-Eröffnung konnte der Elektrofachhändler aus der EP:-Verbundgruppe auf umfangreiche Unterstützung der ...

Branche
10.06.2014

Die Gesellschafter von Conrad Electronic und Hannes Kofler, bislang Geschäftsführer für den Bereich International, haben sich zur Beendigung der Zusammenarbeit entschlossen. Die Trennung sei ...

Branche
05.06.2014

KMU Forschung Austria hat nach 2007 und 2011 neuerlich eine umfassende Analyse des heimischen Internet-Einzelhandels durchgeführt. Die Ergebnisse präsentierte jetzt Handelsobfrau Bettina ...

Branche
03.06.2014

In tiefer Sorge sei er darüber, wie Olaf Koch Media-Saturn verwaltet. Das schreibt Erich Kellerhals auf seiner Homepage. Von unternehmerischer Führung könne keine Rede sein. In der Presse lanciere ...

Werbung