Direkt zum Inhalt

Jetzt schlägt’s zwölf (Prozent): Jura wuchs 2006 kräftig in den Auslandsmärkten

09.02.2007

Der Schweizer Espresso-Spezialist, der kürzlich für seine beispiellose Aufwärtsentwicklung im Laufe eines Jahrzehnts den Solothurner Unternehmerpreis erhielt, erzielte 2006 einen konsolidierten Umsatz von 325 Mio. Franken (200 Mio. Euro), was einem Plus von 10,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

In den internationalen Märkten stieg der Jura-Umsatz um 12,4 Prozent auf 278 Mio. Franken (172 Mio. Euro). Der Cash-Flow konnte in derselben Periode um 15,1 Prozent auf 30,5 Mio. Franken (19 Mio. Euro) gesteigert werden.

Jura-General Manager Emanuel Probst: "Das Wachstum stammt vor allem aus unseren internationalen, ungesättigten Märkten." Jura hat rechtzeitig für eine Internationalisierung des Geschäftes mit Espresso-Automaten gesorgt. Von Österreich aus soll beispielsweise künftig noch stärker der ungarische Markt durch Vertriebsmitarbeiter Thomas Molnár aufgebaut werden.

Mit der neuen Vertriebsgesellschaft Jura Espresso S.L. in Spanien und Portugal hat Jura ein ausgezeichnetes erstes Geschäftsjahr abgeschlossen. 2006 konnten über 4.000 Impressa-Geräte auf der Iberischen Halbinsel verkauft werden.
Insgesamt gingen im vorigen Jahr 238.000 Jura-Vollautomaten über die Ladentische.
Probst: "In der Schweiz konnten wir trotz des schon fast inflationären Angebotes an Portionensystemen die Vollautomaten-Verkäufe auf hohem Niveau halten." Der Umsatz wuchs um 0,6 Prozent auf 47,1 Mio. Euro (29 Mio. Euro), der Umsatzanteil des Heimmarktes sank zeitgleich von 15,9 auf 14,5 Prozent. Der Personalstand wuchs sowohl in der Schweiz als auch international auf derzeit 490 Mitarbeiter.

Bereits jetzt fürs laufende Jahr angekündigt ist die Erweiterung der Kapazitäten der Jura-Entwicklungsabteilung, die Lancierung weiterer Innovationen sowie der Bau mindestens einer neuen gläsernen Servicefabrik, wie sie derzeit neben der Schweiz auch in Vorarlberg besteht. Für 2007 ist weiteres Umsatzwachstum um neun Prozent auf 355 Mio. Franken (219 Mio. Euro) geplant.

"Aus der Verlustzone zu einem blühenden Unternehmen"

Besonders stolz auf die Jura-Erfolgsgeschichte ist man im Schweizer Heimatkanton: Kürzlich durfte Probst für Jura den mit 20.000 Franken dotierten Solothurner Unternehmerpreis von Edgar Fluri, Verwaltungsratspräsident von Price Waterhouse Coopers, entgegennehmen.
Fluri: "Seit der Gründung im Jahr 1931 hat man vorbildlich die Wandlung vom technikorientierten Vollsortimenter zum kundenorientierten Espresso-Spezialisten vollzogen. In nur einem Jahrzehnt hat man so den Weg aus der Verlustzone zu einem heute blühenden Unternehmen beschritten."
Mit dem Preisgeld ruft Jura einen Designpreis zur Förderung des Nachwuchses ins Leben.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung