Direkt zum Inhalt

Jetzt kann sich Nokia bald die Kugel geben: Klage über zwölf Mrd. Euro droht!

31.01.2008

Der Rechteverwerter IP-Com aus Pullach bei München verlange Lizenzgebühren für Mobilfunk-Patente im Gesamtwert von zwölf Milliarden Euro, berichtet das deutsche Handelsblatt in seiner heutigen Ausgabe.

Die Verhandlungen liefen schon länger, äußerte sich IP-Com-Chef Christoph Schoeller gegenüber der Zeitung. Jetzt sei man "mit der Geduld am Ende".

IP-Com habe Anfang Jänner Klage über acht Patentfamilien am Landgericht Mannheim eingereicht und wolle Nokia die Nutzung untersagen lassen. Das würde einem Verkaufsverbot in zahlreichen Ländern gleichkommen.

Nokia weist die Forderungen zurück und argumentiert, ein Teil der Patente sei ungültig. Nokia werde sich "mit aller Macht verteidigen", so Anne Eckert, Patent-Direktorin des Handy-Herstellers. Die Geldforderungen seien überzogen.

Der frühere Rechteinhaber, die Robert Bosch GmbH, hatte die Patente Ende 2006 an IP-Com verkauft. Das bayerische Unternehmen wolle die Lizenzgelder jetzt mit Rückendeckung durch den Private-Equity-Fonds Fortress einklagen, kündigte Schoeller an.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Zurück aus der Vergangenheit: Das (neue) Nokia 3310 ist zurück.
Branche
27.02.2017

Im Vorfeld hat man es rumoren gehört – jetzt ist es gewiss: Das (neue) Nokia 3310 ist zurück – und wurde der Weltöffentlichkeit auf dem Mobile World Congress in Barcelona präsentiert.

Die Marke Nokia ist bald zurück am Mobilfunk-Markt
Multimedia
19.05.2016

Totgesagte leben länger: Nokia kehrt als Marke für Smartphones und Tablets zurück. Microsoft verkauft dafür nun auch die Reste der einstigen Milliarden-Übernahme für kleines Geld.

Wird wieder mit Nokia telefoniert?
Multimedia
22.04.2015

Während die Konkurrenten den Sprung in das Smartphone-Zeitalter geschafft haben, verlor Nokia vor vier Jahren den Anschluss und musste seine Handysparte an Microsoft verkaufen. Nun werden Gerüchte ...

Branche
03.06.2014

Die deutsche Gewerkschaft Verdi hat ihre Streiks in den Niederlassungen des Internet-Versandhändlers Amazon auf einen vierten Standort ausgeweitet. Im Versandzentrum im Rheinberg (Nordrhein- ...

Branche
02.06.2014

Im Tarifkonflikt mit dem weltgrößten Online-Versandhändler Amazon verstärkt die Gewerkschaft Verdi den Druck. Das Logistikzentrum im bayerischen Graben bei Augsburg wird laut der Gewerkschaft ...

Werbung