Direkt zum Inhalt

„Irreführende Tarif-Botschaften.“ VKI kritisiert Mobilfunker Drei

06.09.2013

Mobilfunker Drei wird vom VKI kritisiert. Grund sind die neuen Tarife. Nach zwei Monaten könne sich nämlich die Rechnung um zwei Euro verteuern, weil Gratisleistungen wegfallen. Tarif-Information dazu findet der VKI „irreführend“. Der Mobilfunker wehrt sich.

"1 + 1 = 3", plakatiert der Mobilfunker Drei dieser Tage großflächig in ganz Österreich. Will heißen, Kunden sollen durch die Fusion mit Orange keineswegs, wie im Vorfeld etwa von Wettbewerbshütern befürchtet, Nachteile erleiden, sondern profitieren. Die neuen Tarife geraten nun aber ins Visier von Verbraucherschützern. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) findet die tariflichen Botschaften "irreführend".

 

Erst beim Blick ins Kleingedruckte stelle sich nämlich heraus, dass sich die Tarife (je nach Leistung 15, 30 oder 65 Euro pro Monat) nach zwei Monaten um zwei Euro verteuern können, berichtete das ORF-Magazin heute konkret am Mittwoch. Der Grund: Nach zwei Monaten fielen Gratis-Serviceleistungen wie die "Schutzengel-Funktion", die vor Überschreitung von Freibetragsgrenzen warnt, oder die Gratis-Anruferkennung weg.

 

Konsumenten, die ihre Rechnungen nicht monatlich kontrollieren, werde das gar nicht auffallen, kritisierte VKI-Expertin Nadya Böhsner. Sie findet es irreführend, wenn ein Tarif im Internet mit 15 Euro beworben werde, dann aber im Endeffekt zwei Euro mehr zu bezahlen seien. Generell wünsche sich der VKI mehr Transparenz.

 

Drei wies die Vorwürfe zurück und sprach gegenüber heute konkret von Zusatzleistungen, die eben zwei Monate gratis seien. Das werde auch im Rechtstext ausgeschildert. "Kunden stimmen den Paketen mit ihrer Unterschrift im Vertrag zu." Außerdem bekämen Privatkunden nach zwei Monaten per SMS die Möglichkeit, ihre Zusatzpakete "ganz einfach abzubestellen, bevor sie kostenpflichtig werden." Bestehende Verträge würden übrigens durch die Markenänderung am 19. August "in keiner Weise verändert".

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Die WKO präsentierte die Studie zur Digitalen Transformation. Am Podium (v.l.nr.) Alexander Keßler, WU Wien; Sophia Pipke Arthur D. Little; Alfred Harl, UBIT; Sonja Zwazl WKNÖ; Walter Ruck, WKW; Jan Trionow, 3
Branche
05.09.2017

Eine Studie von Arthur D. Little im Auftrag des UBIT zeigt: Die österreichischen KMUs wissen um die Notwendigkeit der Digitalisierung, haben aber Schwierigkeiten bei der Umsetzung,

Drei-CEO Jan Trionow: „Die Nachfrage nach unseren mobilen Daten-Lösungen ist anhaltend hoch.“
Aktuelles
04.08.2017

Drei verzeichnet Zuwächse bei der Datennutzung und im werthaltigen Vertragskunden-Bereich, sowie bei Umsatz, EBITDA und EBIT.

Drei startet den Onlineshop Dreiland – geboten werden Mobilfunk-Zubehör und Gadgets.
Multimedia
06.07.2017

Der Onlineshop Dreiland bietet Mobilfunk-Zubehör und Gadgets.

Bei Hui Business Time gibt es einen auf Geschäftszeiten zugeschnittenen LTE Flat-Datentarif für Businesskunden - mit Router und 24-Monatsbindung oder als SIM only Tarif ohne Bindung.
Branche
01.06.2017

Zum Angebot gehören ein auf Geschäftszeiten zugeschnittener neuer LTE Flat-Datentarif für Businesskunden - mit Router und 24-Monatsbindung oder als SIM only Tarif ohne Bindung.

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) berät am 15. März 2017, dem Weltverbrauchertag – persönlich wie telefonisch – kostenlos.
Branche
14.03.2017

Expertinnen und Experten des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) geben am 15. März 2017 anlässlich des Weltverbrauchertages persönlich und telefonisch Auskunft – und das kostenlos.

Werbung