Direkt zum Inhalt
12. September 2017: Apple-Manager Phil Schiller präsentiert der Weltöffentlichkeit das künftige Flaggschiff – das iPhone X („iPhone Ten“).

iPhone X: Emojis mit User-Gesichtsmuskeln in Echtzeit

13.09.2017

Ausgestattet mit einem OLED-Display, wird das iPhone X („iPhone Ten“) per Gesichtserkennung entsperrt.

Am 12. September 2017 abends – mitteleuropäischer Zeit – war es also endlich soweit: Die Apple-Manager Phil Schiller und Craig Frederighi präsentierten der Weltöffentlichkeit anlässlich einer Keynote in Cupertino das künftige Flaggschiff, das iPhone X (ausgesprochen: „iPhone Ten“) – nicht zu verwechseln mit dem ebenfalls neuen iPhone 8 (das eher dem iPhone 7 ähnelt).

Längst kursierten zuvor schon die wildesten Gerüchte über das iPhone X.

Das iPhone X kommt laut Trending Topics in den Farben Spacegrau bzw. Silber. Die Front füllt ein OLED-Display (5,8 Zoll, 2.046×1.125 Pixel, 458 ppi) aus. Folglich fällt auch der Touch-Button weg: stattdessen gibt es einen Gesichtsscanner, der das Gerät entsperrt. Die bisherigen Funktionen lassen sich wieder mit einer Swipe-Geste aufrufen.

Face ID, so Apple, studiert das Gesicht des Besitzers – selbst, wenn man Brillen oder einen Hut trägt, oder sich im Dunklen befindet. Die Daten zum eigenen Gesichtsprofil werden auf einem eigenen Chip im Gerät gespeichert – und also nicht auf einem Server.

Mittels der Gesichtserkennung lässt sich auch die Funktion Apple Pay abrufen – etwa, um Zahlungen zu verifizieren. Auch App-Anbieter sollen den Face-Scanner integrieren können (z.B. Snapchat).

Ein besonderer Gag: Emojis lassen sich mit der Frontkamera animieren – die Emojis machen dann die gleichen Kopf- oder Lippenbewegungen wie der Nutzer. Dabei sollen bis zu 50 Gesichtsmuskeln in Echtzeit erfasst werden.

Das iPhone X hat eine Dual-Kamera mit 12 Megapixel und den neuen A1 Bionic-Chip, welcher – wie beim iPhone 8 – vor allem Augmented-Reality-Funktionen versorgt.

Der Glasrücken sorgt dafür, dass das Gerät kabellos mittels offenem Qi-Standard mit Strom aufgeladen werden kann.

Apple nutzte im Rahmen der Keynote gleich die Gelegenheit, neues Zubehör vorzustellen: Eine neue Ladeplatte soll am Nachtkästchen neben dem iPhone X auch gleich die AirPods und die Apple Watch aufladen – dieser AirPower-Lader soll freilich erst 2018 auf den Markt kommen.

Und das iPhone X selbst? Eine Markteinführung in Österreich ist laut Trending Topics für den 3. November 2017 geplant, ab 27. Oktober lässt sich das Gerät bereits vorbestellen.

Und der Preis? Das iPhone X soll für die 64 GB-Variante ab 1.149 Euro erhältlich sein, die Variante mit 256 GB soll dann schon auf 1.319 Euro kommen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Den LG SK7900V gibt es in 49, 55 und 65 Zoll.
Multimedia
12.04.2018

Im Hütteldorfer Allianz Stadion hat LG seine neuesten Fernseher gezeigt. Passend zur kommenden WM (und der Location) gibt’s auch einen speziellen Fußball-Bildmodus.

Apples neuer Store in der Kärntnerstraße
Aktuelles
01.02.2018

Am 24. Februar wird Apple seinen Store in der Kärnter Straße in Wien eröffnen.

Screen Shot vom Logo von Marketagent.com: Die Research Industrie sieht sich mit einem Branchenumbruch konfrontiert und wird gefordert sein, sich den neuen Gegebenheiten anzupassen.
Branche
24.11.2017

Was die Markt- und Meinungsforschung in den kommenden Jahren bewegen wird.

Grundig wurde mit dem Plus X Award prämiert – die Auszeichnung gibt es als TV-Marke des Jahres 2017
Aktuelles
10.11.2017

Grundig erhält die Sonderauszeichnung in der Kategorie TV-Geräte beim Plus X Award.

Technologie treibt Handel: Die Konferenz des Handelsverbandes setzte Zukunftsthemen ins rechte Licht.
Branche
09.11.2017

Mehr als 150 Branchenvertreter diskutierten bei der Konferenz TTH 2017 über innovative Technologien mit Fokus auf den Handel.

Werbung