Direkt zum Inhalt
Die Intersolar und ees Europe 2016 finden vom 22. bis 24. Juni auf der Messe München statt.

Intersolar und EES Europe ausgebucht

15.04.2016

Bereits zwei Monate vor Messebeginn sendet die Intersolar Europe ein positives Zeichen: Alle Ausstellungsflächen der Fachmesse für die Solarwirtschaft und ihre Partner sind ausgebucht. Das gleiche gilt für die EES Europe,  Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme.

Auf einer Fläche von insgesamt 66.000 Quadratmetern werden Aussteller aus aller Welt vom 22. bis zum 24. Juni 2016 ihre Innovationen präsentieren.

Das Interesse an den Veranstaltungen zeigt, wie wichtig der Standort München und Europa für die internationale Solarwirtschaft ist. Die Intersolar Europe feiert 2016 ihr 25-jähriges Jubiläum.

Vom 22.–24. Juni 2016 findet die Intersolar und EES Europe statt. Man erwartet dieses Jahr 40.000 Besucher aus 165 Ländern. Laut dem Veranstalter prägt die Intersolar seit 25 Jahren die Branche und setzt Impulse für die Entwicklung einer zukunftsfähigen Energieversorgung. Bereits vor zwei Jahren räumte man dem Thema der Energiespeicherung einen besonderen Stellenwert ein und eröffneten mit der parallel stattfindenden EES Europe eine Plattform für Batterien und innovative Energiespeichersysteme. Dieses Jahr zeigen insgesamt 380 Aussteller der beiden Veranstaltungen ihre Produkte, Services und Lösungen in diesem Bereich – allein 200 davon auf der EES Europe.

Die Ausstellungsfläche wächst um mehr als 40 Prozent auf über 12.000 Quadratmeter.

Smart Renewable Energy: Die moderne Energieversorgung

Die Photovoltaik boomt weltweit. Laut dem Marktforschungsinstitut GTM Research erreichte das Photovoltaik-Weltmarktvolumen 2015 insgesamt 257 Gigawatt (GW) – ein Zuwachs von einem Drittel gegenüber dem Vorjahr. Für 2016 prognostizieren die Wissenschaftler einen erneuten Zubau um 64 GW auf insgesamt 321 GW. Deshalb wird es immer wichtiger, Sonnenenergie sinnvoll zu nutzen und intelligent zu managen – ob im Eigenheim, im Wohnviertel, im Gewerbe oder im gesamten Stromnetz.

Die Stichworte dazu heißen „Smart Building“, „Smart Cities“ und „Smart Grid“. Das Ziel: Erzeugung und Verbrauch im Zusammenhang unterschiedlichster Erzeuger und Verbraucher im Netz unter Einsatz moderner Speichertechnologien intelligent zu steuern. Die Veranstalter der Intersolar und der EES Europe arbeiten deshalb schon am nächsten Schritt und verknüpfen im Programm 2016 die solare Energieerzeugung mit weiteren erneuerbaren Energiequellen und der Stromspeicherung zu „Smart Renewable Energy“.

Auf dem Smart Renewable Energy Forum stellen Experten in Vorträgen täglich Neuerungen zum Schwerpunktthema vor. Auch auf der Intersolar Conference wird das Thema eine wichtige Rolle spielen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
29.04.2020

Bundesinnungsmeister Andreas Wirth fordert die Bundesregierung auf, rasch wirksame Fördermaßnahmen für Investitionen in die Errichtung von privaten und gewerblichen Photovoltaikanlagen freizugeben ...

E-Technik
27.04.2020

Mit dem Ziel der Bundesregierung „100% erneuerbarer Strom bis 2030“ wird für die Photovoltaik (PV) ein Zubau von insgesamt 11 TWh abgeleitet. Das bedeutet eine knappe Verzehnfachung der aktuell ...

Eines der Siegerprojekte: das Betriebsgebäude der Windkraft Simonsfeld AG in Ernstbrunn/Niederösterreich.
E-Technik
23.04.2020

Zum mittlerweile zweiten Mal hat die Österreichische Technologieplattform Photovoltaik (TPPV) die besten Projekte für Bauwerkintegrierte Photovoltaik (BIPV) mit dem „Innovationsaward für ...

E-Technik
10.03.2020

Die „Solar-Revolution“ hat der PV-Kongress 2020 ausgerufen – und die Revolutionäre folgen ihm. Und zwar so viele, dass die maximale Teilnehmeranzahl bereits erreicht ist. Jetzt kann man sich nur ...

E-Technik
27.01.2020

Mit dem Innovationsaward prämiert die Technologieplattform Photovoltaik zum zweiten Mal die besten Projekte für bauwerkintegrierte Photovoltaik. Noch bis 10. Februar können Projekte eingereicht ...

Werbung