Direkt zum Inhalt

Intel geht in die Berufung: Milliardenstrafe durch die EU sei nicht gerechtfertigt

23.07.2009

Jetzt geht der Konzern wie erwartet in Berufung. Die auferlegte Strafe werde man aber vorläufig zahlen.

Die Europäische Kommission hatte Intel im Mai 2009 die Rekordstrafe von 1,06 Milliarden Euro aufgebrummt. Der Konzern habe seine Marktmacht ausgenutzt, um Mitbewerber wie AMD durch unerlaubte Rabatte und bezahlte Geldsummen an Händler, auch an die Elektronikmärkte Mediamarkt und Saturn, aus dem Markt zu drängen. Elektrojournal Online berichtete .

In US-amerikanischen Medien beteuert das Unternehmen jederzeit ehrlich und legal gehandelt zu haben. Die EU habe die Faktenlage falsch interpretiert. Außerdem habe sich Intel nicht in einem herkömmlichen Gerichtsverfahren verteidigen können. Das sei eine Menschenrechtsverletzung, wird das Unternehmen im Wall Street Journal zitiert. Immerhin lehnte die EU-Kommission einen Antrag für eine mündliche Anhörung ab.

Die EU-Kommission selbst sieht's relativ gelassen. Die Anfechtung seitens Intel habe man erwartet, sagt Sprecher Jonathan Todd in der New York Times: "Die Kommission ist sich aber sicher, dass das Urteil legal und korrekt ist."

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
23.03.2014

2,1 Millionen Euro will die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) von fünf heimischen Unternehmen der Elektronikindustrie und des Elektronikhandels. Sie hätten sich in die Verkaufspreise eingemischt und ...

Branche
16.07.2013

Was den Österreichern ihr „ZAC of the Year“, ist den Internationalen bei Euronics ihr „Lieferant des Jahres“. Klingt zwar zwar nicht so sexy wie ein ZAC, ist im Grunde aber das Gleiche. Bei der ...

Telekom
27.05.2013

Just einer der klagefreudigsten Konzerne im IT-Bereich kommt nicht aus dem Blickfeld der Aufseher: Nach dem Wirbel um die Steuer-Vermeidungsstrategie von Apple schauen sich EU-Kartellwächter jetzt ...

Consumerelectronic
06.12.2012

Der Zorn Gottes wirkt dagegen wie ein zartes Frühlingslüfterl: die EU-Kommission hat sieben namhafte internationale Firmen zu einer Rekordbuße von insgesamt 1,47 Milliarden Euro verknackt. Man ...

Consumerelectronic
13.11.2012

Während sich der Foxconn-Deal seit Monaten in einer Sackgasse verläuft, hat der angeschlagene Sharp-Konzern nun offenbar einen anderen Interessanten an der Hand. Laut japanischen Medienberichten ...

Werbung