Direkt zum Inhalt

Intel: 2007 sollen 10.500 Arbeitsplätze und zwei Mrd. Dollar eingespart werden

07.09.2006

Foto: intel.com

Zyniker würden meinen: "Na also, alles halb so schlimm." Denn statt der ursprünglich befürchteten bis zu 20.000 Mitarbeiter wird Intel bis Mitte 2007 die Belegschaft weltweit um "nur" 10.500 auf 92.000 reduzieren.
Für das kommende Geschäftsjahr erhofft sich der US-Chiphersteller dadurch Einsparungen von rund zwei Mrd. Dollar; ab 2008 rechnet man mit Kostenreduktionen von drei Mrd. Dollar pro Jahr.
Derzeit wisse man noch nicht, wie sich diese Maßnahmen auf die einzelnen Business-Units oder Länder auswirken werden, erklärt Deutschland-Pressesprecher Hans-Jürgen Werner: "Man wird sich genau ansehen, wie in den einzelnen Bereichen...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Consumerelectronic
13.11.2012

Während sich der Foxconn-Deal seit Monaten in einer Sackgasse verläuft, hat der angeschlagene Sharp-Konzern nun offenbar einen anderen Interessanten an der Hand. Laut japanischen Medienberichten ...

Multimedia
21.09.2009

Demnach hätten die "Handelsbedingungen" des Chipherstellers die Media-Saturn-Holding dazu verleitet, weniger bis gar keine Konkurrenzprodukte anzubieten.

Branche
08.09.2009

Nur noch ein dramatischer Aufschwung im PC-Markt könnte das Überholmanöver verhindern. Samsung ist an der Börse derzeit rund 63,4 Milliarden Euro wert. Intel hält derzeit bei 76 Milliarden Euro, ...

Branche
23.07.2009

Jetzt geht der Konzern wie erwartet in Berufung. Die auferlegte Strafe werde man aber vorläufig zahlen.

Branche
25.05.2009

Freilich geht's vor dem Augsburger Gericht nicht um Milliarden Euro, sondern um kleine "Prämien- und Warenflüsse" um Verkäufer (vornehmlich aus der Großfläche) für eine bestimmte Marke "zu ...

Werbung