Direkt zum Inhalt

Insolvenz in Salzburg: Küchenmaschinen, Schlafsysteme & 4,9 Mio. Euro Schulden

13.06.2019

Das in Wals beheimatete Unternehmen verkaufte hauptsächlich multifunktionelle Küchenmaschinen (Food Processor) und Schlafsystem (Matratzen und Decken aller Art) im Direktvertrieb. Seit 2013 liegt man zudem mit der Gebietskrankenkasse im gerichtlichen Clinch.   

Von der Insolvenz der „Rudh – Rund um den Haushalt GmbH“ und zweier seiner Tochterunternehmen sind 69 Mitarbeiter betroffen – 48 davon in Teilzeit. Die angehäuften Verbindlichkeiten belaufen sich auf geschätzte 4,9 Mill. Euro, denen stehen rund zwei Mio. Euro an Vermögen gegenüber. Die Pleite trifft übrigens keinen Marktneuling sondern ein seit 40 Jahren bestehendes Unternehmen. Die Insolvenz erfolgte auf eigenen Antrag.

Die Waren für den Haushalts- und Wellnessbereich wurden bei Rudh durch selbstständige Handelsvertreter an Privatpersonen vermittelt. Als eine Insolvenzursache gilt übrigens, dass dieses Geschäftsmodell in den vergangenen Jahren zunehmend unter Druck geraten ist – vor allem durch den Onlinehandel. Zudem befindet sich die Rudh GmbH seit 2013 in einem langwierigen Rechtsstreit mit der Salzburger Gebietskrankenkasse. Diese stuft die Handelsvertreter als unselbstständige Dienstnehmer ein. Die Rudh GmbH hat gegen diesen Bescheid Einspruch erhoben, eine endgültige Entscheidung steht hier allerdings noch aus. Verliert man dieses Verfahren drohen dem Unternehmen Nachzahlungen in Millionenhöhe.

Da man sich Außerstande sieht einen Sanierungsplan vorzulegen ist davon auszugehen, dass das Unternehmen von den Masseverwaltern geschlossen und liquidiert wird.

Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
23.01.2020

41 Gläubiger, 86 betroffene Arbeitnehmer und einen Schuldenberg in Höhe von rund 947.000 Euro hinterlässt ein Tiroler Elektrodienstleister aus Innsbruck.

Multimedia
22.12.2019

Der Konkurs der Eugendorfer Firma ist der viertgrößte des Jahres in Salzburg. Laut AKV sollen massive Unregelmäßigkeiten auf Geschäftsführungsebene (Mit-)Ursache für die Pleite sein.

E-Technik
19.12.2019

Die Pleite der Herbitschek-Gruppe fordert das nächste Opfer. Nachdem die Hausbank – wohl auch infolge der Turbulenzen bei der Mutterfirma – den Kontokorrentkredit kündigte musste das ...

Multimedia
15.12.2019

Die Marke des insolventen Premium-TV-Herstellers Loewe wird künftig von der in Zypern ansässigen Skytec-Gruppe übernommen. Das teilte Insolvenzverwalter Rüdiger Weiß am Freitag mit.

Ein Bieterduell um Loewe scheint nun begonnen zu haben.
Multimedia
05.12.2019

Lange Zeit war’s ruhig um den insolventen Edel-TV-Hersteller, jetzt kommt wieder Bewegung rein. Während Hisense in Sachen Übernahme bereits in der bayrischen Staatskanzlei zu Gast war, bringt sich ...

Werbung