Direkt zum Inhalt

Insolvenz-Antrag folgt: BenQ Mobile ist pleite!

29.09.2006

„Jetzt ist wirklich Feuer unterm Dach!“ Mit diesen Worten bestätigte ein Unternehmenssprecher, dass BenQ Mobile Deutschland in den kommenden Tagen einen Insolvenzantrag stellen wird.

Der taiwanische Mutterkonzern BenQ hat seine Zahlungen an die deutsche Tochter eingestellt. „Seit Oktober 2005 haben wir eine übermäßige Menge an Kapital und Ressourcen in unsere deutsche Mobiltelefontochter gesteckt“, so Konzernchef K.Y. Lee in Taipeh. „Trotz der Fortschritte bei Kostensenkungen und Ausgabenkürzungen haben steigende Verluste diese schmerzliche Entscheidung unvermeidlich werden lassen.“
Erst vor wenigen Wochen hatte man nochmals 400 Millionen Dollar überwiesen. Damit stehen jetzt auch die verbliebenen 3.000 Arbeitsplätze auf der Kippe – BenQ will das Geschäft mit Mobiltelefonen aus Asien heraus fortsetzen, heißt es.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
10.12.2018

Die Bundeswettbewerbsbehörde hat vom Handelsverband eine Beschwerde gegen Amazon erhalten und prüft nun, ob ein begründeter Verdacht vorliegt und Ermittlungen eingeleitet werden sollen. Da es auch ...

E-Technik
10.12.2018

Die Klimaziele der Europäischen Union verlangen eine weitgehende Dekarbonisierung des Energiesektors in den nächsten Jahren bzw. Jahrzehnten. Dazu wird auch die Elektrifizierung der Mobilität ...

Hausgeräte
10.12.2018

Bereits mit 1. November 2018 hat Electrolux seinen Außendienst im Elektrofachhandel für die Marken AEG und Zanussi verstärkt.

Hausgeräte
10.12.2018

Der WMF Ambient Sekt- & Weinkühler ist in der Kategorie „Küche & Haushalt“ mit dem "ICONIC Award 2019: Innovative Interior" ausgezeichnet worden. Der Preis wird vom Rat für Formgebung ...

Branche
10.12.2018

Mobile Endgeräte und Unterhaltungselektronik sind inzwischen Teil der kindlichen Lebenswelt – egal ob Smartphone, Tablet oder Spielekonsole. Spezialversicherer Wertgarantie hat eine Studie in ...

Werbung