Direkt zum Inhalt

Ich weiß, was du letzte Stunde zuhause getan hast… Gigaset elements ist da

28.01.2014

Die von Gigaset angekündigte, sensorbasierte und cloud-gestützte Lösung für vernetztes Wohnen ist da. Mit "Gigaset elements" wird registriert, was zuhause gerade geschieht und dem Anwender auf das Smartphone weitergeleitet. Den Anfang macht ein Starter Kit, weitere Sicherheitselemente für’s Eigenheim können zugekauft werden.
 

Eine Meldung, dass zuhause gerade die Tür aufgeht oder ein Fenster geöffnet wird, kommt prompt auf's Smartphone. Wissen, was zuhause los ist – dafür hat Gigaset eine neue Sicherheitslösung im Programm mit Namen Gigaset elements.

 Die Module sind beliebig erweiterbar. Anfangen sollte man aber mit einem "safety starter kit", besteht aus zwei intelligenten DECT-ULE-basierten Sensoren – dem Türsensor "door" und dem Bewegungsmelder "motion", sowie der Basisstation "base". Eine App für das Smartphone – ob für Apple oder Android-Geräte - ist auch vorhanden.

 
Maximale Individualisierung und Erweiterbarkeit

"Das System ist auf Erweiterbarkeit und maximale Individualisierung ausgelegt", sagt Eduard Schmidhofer, Geschäftsführer von Gigaset Austria. "Für die Zukunft sind zusätzliche Komponenten und umfangreiche Lösungen in den Bereichen Energy und Care geplant.“

 

Die Sicherheitslösung ist ab sofort im Handel verfügbar. Das Starter Kit besitzt einen UVP von 199,95 Euro. Die zusätzlichen Elemente haben einen UVP von 49,95 Euro. Die Smartphone App ist kostenfrei – für die Benutzung fallen keine weiteren Zusatzkosten an.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender des FC Bayern) und Charles Fränkl (CEO Gigaset AG) machen gemeinsame Sache
Multimedia
09.07.2015

Gigaset ist ab sofort offizieller Platinum-Partner des FC Bayern München. Das Unternehmen arbeitet mit dem Fußballverein exklusiv für das Segment Smartphones, Tablets und Wearables zusammen. ...

Multimedia
28.01.2015

Von November bis Dezember sorgten Gigaset-Promotorinnen im catwomanartigen Outfits für Aufsehen auf Österreichs Bahnhöfen und schafften es über 1.000 Personen für die Teilnahme am Gewinnspiel zu ...

Branche
15.12.2014

Mit „camera“ verleiht Gigaset der elements Produktfamilie einen neuen optischen Sinn und schließt die bisher vorhandene Sensorlücke in der visuellen Überwachung.

Telekom
23.05.2014

Smartphone-Kontakte auf Festnetz-Mobilteile übertragen - das ermöglicht die neue App "ContactsPush" von Gigaset. Sie ist kompatibel mit Android und iOS-Geräten und kostenfrei im Google Play Store ...

Telekom
26.03.2014

Der Telefonhersteller Gigaset setzt nach gestiegenen Verlusten auf das kommende Jahr. Für 2013 wies der Dect-Spezialist einen Fehlbetrag von 34,6 Mio. Euro aus, noch ein Drittel mehr als im ...

Werbung