Direkt zum Inhalt
IBC Solar hat mit seinem Partner DEHM ug im Rahmen eines Mieterstromprojekts auf dem Dach eines Wohnhauses in Weingarten (Baden-Württemberg) eine PV-Anlage mit einer Gesamtleistung von 20 kWp realisiert.

IBC Solar: PV-Vorzeigeprojekt für Mieter

11.05.2017

IBC Solar-PV-Projekt in Baden-Württemberg liefert Solarenergie für Mieter: Auf der Dachanlage eines Mietshauses wurde eine Photovoltaik errichtet – diese versorgt die Bewohner mit umweltfreundlichem Sonnenstrom aus Eigenproduktion.

Die IBC Solar AG hat zusammen mit seinem Fachpartner DEHM ug im Rahmen eines Mieterstromprojekts auf dem Dach eines Wohnhauses in Weingarten (Baden-Württemberg) eine Photovoltaik-Anlage mit einer Gesamtleistung von 20 kWp geplant und realisiert.

Betreiber und Investor der Anlage ist die Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS) aus Ravensburg. Die erzeugte Solarenergie dient im Wesentlichen dem Verbrauch durch die Mieter und ermöglicht diesen so den Zugang zu umweltschonendem und preiswertem Ökostrom aus häuslicher Produktion.

Montiert wurde das PV-System auf dem Dach eines generationenübergreifenden Mietwohnprojekts der Bau- und Sparverein Ravensburg eG mit 30 Wohneinheiten. Die TWS bieten den erzeugten Solarstrom vorrangig den Hausbewohnern zu einem vergünstigten Tarif an.

Eine Abnahmepflicht besteht nicht, jedoch haben sich alle Mieter des Wohnungsprojekts in der Haasstraße für den Bezug des Solarstroms entschieden. Durch das Modell erhalten die Mieter Zugang zu vor Ort erzeugtem Solarstrom.

Die Anlage, die in Ost-West-Ausrichtung realisiert wurde, besteht aus insgesamt 68 PV-Modulen des Typs IBC MonoSol 295 VL4 aus der Produktlinie von IBC Solar.

Aufgrund der statischen Anforderungen wurde das Montagesystem IBC AeroFix 10-EW verwendet. Dieses eignet sich besonders für Dächer, die nur eingeschränkt belastet werden dürfen.

Der erwartete Jahresertrag der Anlage liegt bei 17.300 kWh, wovon 15.300 kWh für den Eigenverbrauch geplant sind. Dies entspricht etwa 50 Prozent des Strombedarfs der Mieter.

Der Rest wird durch Ökostrom der TWS abgedeckt. Gegebenenfalls überschüssig produzierter Solarstrom wird nach dem EEG 2017 in das öffentliche Netz eingespeist.

Für die TWS ist das PV-System in Weingarten ein Pilotprojekt im Mieterstrommodell. Das Unternehmen investierte rund 35.000 Euro in die Anlage, welche Teil eines Gesamtkonzepts ist – das Objekt wurde in Holzhybridbauweise erstellt und ist ein Nullenergiehaus.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Visionär und Vordenker: Hans Kronberger
E-Technik
18.07.2018

Ein dunkler Tag für die Sonnenenergie: Der Journalist, Autor, Energieexperte, EU-Abgeordnete und hochgeschätzter Elektrojournal-Kolumnist Dr. Hans Kronberger ist am 14. Juli 2018, nach kurzer, ...

Der PVA will mit der Petition „Sonnenstromwende JETZT – Gut Ding braucht Eile“ die Regierung aufwecken
E-Technik
28.06.2018

Die Nachfrage nach der Förderung für Kleinanlagen bis 5 kWp aus dem Klima- und Energiefonds sei heuer extrem stark, so der Bundesverband Photovoltaic Austria (PVA). Die Hälfte des Fördertopfes ist ...

Im Zuge der Siblik-PV-Aktion wurden rund 260 kWp an Förderanträge genehmigt.
E-Technik
25.06.2018

Besser spät als gar nicht: Seit 29. Mai gibt’s wieder die die staatliche Investitionsförderung für Klein-Anlagen (bis 5 kW) und Gemeinschaftsanlagen (bis 50 kW). Um die Kunden nicht so lange ...

V.l.n.r.: Sigi Menz, Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor der Ottakringer Getränke AG, Michael Strebl, Geschäftsführer Wien Energie und Gerfried Kusatz, Geschäftsführer Del Fabro & Kolarik
E-Technik
21.06.2018

Solarstrom direkt für Logistik und Verwaltung: Die Ottakringer Getränke AG setzt auf Nachhaltigkeit und errichtet gemeinsam mit Wien Energie eine der größten Auf Dach-Photovoltaik-Anlagen ...

v. l. n. r.: Hans Kronberger (PVA), Kurt Leeb (eww Anlagentechnik), Gudrun Senk (Wien Energie), Christoph Panhuber (Energie AG Oberösterreich Renewable Power), Vera Immitzer (PVA), Gerald Hotz (Fronius International), Thomas Becker (ATB-Becker Photovoltaik)
E-Technik
13.06.2018

„Gut Ding braucht Eile!“ – der Bundesverband Photovoltaic Austria (PVA) will mit einer Petition einen Weckruf an die Regierung senden, um die Ziele der Klima- und Energiestrategie 2030 zu ...

Werbung