Direkt zum Inhalt
Dorothee Bär, MdB (links), und Ute Weiland, GF Initiative Deutschland – Land der Ideen, überreichen Thomas Daiber, GF der Hubject GmbH, den Deutschen Mobilitätspreis.

Hubject erhält Deutschen Mobilitätspreis

20.10.2016

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und die Initiative Deutschland – Land der Ideen haben die Hubject eRoaming-Plattform mit dem deutschen Mobilitätspreis als herausragende digitale Innovation und intelligente Mobilitätslösung ausgezeichnet.

Das Berliner Unternehmen Hubject, das über sein System internationale Akteure im Elektromobilitätsmarkt vernetzt, bekommt den Deutschen Mobilitätspreis. Mit der eRoaming-Plattform bietet Hubject digitale Lösungen für eine kundenfreundliche Elektromobilitätswelt. Heute sind 40.000 Ladepunkte in 17 Ländern an das Hubject-System angeschlossen, gleichzeitig nutzen Unternehmen wie BMW, Daimler und Renault die eRoaming-Plattform, um ihren Kunden einen Zugang zu Ladestationen zu ermöglichen.

Im Rahmen des Wettbewerbs Deutscher Mobilitätspreis prämierten das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und die Initiative Deutschland – Land der Ideen im Jahr 2016 Best-Practice-Projekte. Deutschlandweit bewarben sich rund 350 Unternehmen, Verbände und Forschungsinstitutionen mit ihren Projekten zum Thema intelligente Mobilität. Eine 16-köpfige Expertenjury unter dem Vorsitz von Dorothee Bär, MdB, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, kürte am 19. Oktober 2016 im Bundesverkehrsministerium die zehn Preisträgerprojekte des Wettbewerbs.

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, sagte anlässlich der Siegerbekanntgabe: „Die Gewinner des Deutschen Mobilitätspreises zeigen: Deutschland kann Mobilität 4.0.“

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung
Werbung