Direkt zum Inhalt

Hohe Nachfrage: Großhändler Kober erweitert sein Sortiment um Desinfektionsmittel

02.04.2020

Rasch auf die Nachfrage reagiert hat der Klagenfurter Großhändler Leopold Kober. Ab sofort hat er auch ein Desinfektionsmittel für die Hand- und Flächendesinfektion im Programm. Das Produkt ist prompt lieferbar.

Das in Österreich hergestellte Desinfektionsmittel ist prompt lieferbar.

Das auf Wasserstoffperoxid basierende Produkt wirkt hocheffizient auf allen festen und porösen Oberflächen. Es beseitigt 99.999 % aller Bakterien, multiresistente (MRSA) Krankenhauskeime und hat eine begrenzt viruzide Wirksamkeit – offiziell bestätigt von einem Facharzt für Mikrobiologie und Hygiene. Hergestellt wird das Desinfektionsmittel in Österreich.

Geliefert wird in 12er Verpackungseinheiten zu je 100 ml in der Sprühflasche. Es ist unbedenklich für Mensch, Tier und die Pflanzenwelt (nach OECD RI.) und enthält keine Chlorprodukte, Alkohole oder andere reizende Chemikalien.

Bestellungen sind ab sofort über den Kober-Onlineshop möglich.

Werbung

Weiterführende Themen

Pfarrwaller: "Während andere nun wieder aus dem Corona-Nebel auftauchen, waren wir nie weg."
Branche
26.06.2020

Viele Unternehmen waren in den vergangenen Monaten damit konfrontiert, ihren Betrieb in einem Umfeld strikter Maßnahmen am Laufen zu halten. Auf der einen Seite sollte die Sicherheit der ...

Branche
25.06.2020

Seit mehr als 100 Tagen befindet sich Österreich im Corona-Krisenmodus, der Weg zurück zur „Normalität“ ist ein steiniger. Wie es den heimischen Händlern geht hat der Handelsverband in einer ...

Fachkräftemangel trotz Corona: Jedes vierte Unternehmen auf Talente-Jagd
Branche
11.06.2020

Der Kampf um die besten Köpfe scheint trotz Corona kein Ende zu nehmen: Das zeigt eine Umfrage der Job-Plattform StepStone gemeinsam mit der Employer-Branding-Agentur identifire unter mehr als 360 ...

E-Technik
09.06.2020

WKÖ-Scheichelbauer-Schuster: Unterstützungspaket für Österreichs größte Arbeitgebersparte ist dringend nötig – Gewerbe und Handwerk brauchen starke Impulse.

Branche
09.06.2020

94 Prozent der Firmen haben mit den wirtschaftlichen Folgen von Covid-19 zu kämpfen. Bei einem Drittel der Unternehmen steigen die Umsätze inzwischen allerdings wieder an. Das Zahlungsverhalten ...

Werbung