Direkt zum Inhalt

Hoffnung auf Rettung in letzter Minute bleibt: Loewe stellt Insolvenzantrag

01.10.2013

Der deutsche Edel-TV-Hersteller wird noch heute einen Insolvenzantrag stellen. Entsprechende Gerüchte bestätigte nun auch Vorstandschef Matthias Harsch gegenüber den Nachrichtenagenturen dpa und Reuters. Beim Amtsgericht Coburg werde im Laufe des Tages ein Insolvenzplanverfahren in Eigenverwaltung beantragt, so Harsch, der in Sachen Investorensuche aber weiterhin optimistisch bleibt: sechs ernsthafte Angebote sollen den Kronachern vorliegen.

Während des Insolvenzverfahrens in Eigenregie werde dem Gläubigerausschuss ein Sanierungsplan vorgelegt, in dem ein neuer Geldgeber bereits vorgesehen sei. Die Chancen, diesen zu finden, stehen für Harsch gut. "Wir haben sechs Angebote von Investoren, über die wir in den kommenden vier Wochen entscheiden", sagte der Loewe-Chef laut Reuters.

 

Bereits Mitte Juli hatte der Konzern aus dem oberfränkischen Kronach Gläubigerschutz beantragt. Und noch sei das Geschäft bis Jahresende finanziert – danach gehen ohne frisches Kapitel aber die Lichter aus. Soweit soll’s aber nicht kommen: "Es gibt eine extrem hohe Wahrscheinlichkeit, dass wir bis Ende Oktober einen neuen Investor haben werden", sagte Harsch.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
23.01.2020

41 Gläubiger, 86 betroffene Arbeitnehmer und einen Schuldenberg in Höhe von rund 947.000 Euro hinterlässt ein Tiroler Elektrodienstleister aus Innsbruck.

Branche
15.10.2014

„Wer im Hochwasser nicht kämpft, geht unter“, sagt Erich Kurz. Für sein Wiener Elektrofachhandels-Unternehmen geht’s weiter. Der Sanierungsplan wurde angenommen. Jetzt will Kurz mit neuer ...

Multimedia
15.10.2014

Ein steirischer EDV-Dienstleister und Fachhändler musste ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragen. Der Grund sind drastische Umsatzrückgänge. Zu stark ist die Online-Konkurrenz.  ...

E-Technik
14.10.2014

Eine Überschuldung von über fünf Millionen Euro: Ein auf Photovoltaik spezialisiertes Unternehmen muss sich dem Konkursverfahren stellen. 

Werbung