Direkt zum Inhalt

HMI-Master: Neue Basis-Schulungstermine zu Gebäudeautomatisierung

13.05.2016

Mit der Software HMI-Master ist die Visualisierung, Steuerung und Automatisierung von Häusern, Gebäudekomplexen und Industrieanlagen möglich. HMI-Master ermöglicht es, dass unterschiedliche Geräte miteinander „sprechen“. Aktuell bietet der Hersteller neue Basisschulungen an.

Mit HMi-Master können alle Bereiche eines Gebäudes automatisiert werden: Beleuchtung, Rollladen, Klimatechnik, Solartechnik, Heizungssteuerung bis hin zu komplexen Automatisierungslösungen in KMU und Industrie. Komfort, Energieeffizienz, Flexibilität und Sicherheit lassen sich damit verknüpfen.

Bus-System

Das wird durch ein Bus-System ermöglicht. Im Unterschied zur herkömmlichen Elektroinstallation werden dabei Sensorik und Aktorik über getrennte Leitungen transportiert – die Aktorik über die 230-Volt-Leitung, die Sensorik über eine Niedervoltleitung. Über Letztere können alle Geräte, Sensoren, Bedienelemente, sofern sie mit einer programmierbaren Steuerelektronik ausgestattet sind, miteinander kommunizieren. Alternativ kann der Datenaustausch auch über andere Systeme verwirklicht werden. Funkkomponenten etwa als Nachrüstlösung und installationssparende Maßnahme werden immer öfter eingesetzt.

Szenen können festgelegt werden

Über die zentrale Steuereinheit, die sich an jedem Punkt des Systems integrieren lässt, können die Bewohner festlegen, welches Gerät, wann welche Funktion ausführen soll. Nicht nur „Verhaltensweisen“ einzelner Geräte kann der Betreiber einstellen, auch ganze Ausführungsmuster, so gennante Szenen kann er programmieren, in denen die Aktionen mehrerer Endgeräte miteinander verknüpft sind. So geht etwa das Licht an beim Betreten eines Raumes, die Stereoanlage startet und die Heizung geht in Betrieb. Oder beim Verlassen der Wohnung werden automatisch der Herd, das Licht und andere Komponenten abgeschaltet, Jalousien geschlossen und die Alarmanlage wird aktiviert.

Strom sparen

Die Software HMI-Master übernimmt die Steuerung der vernetzten Geräte, zeichnet etwa den Stromverbrauch auf und visualisiert die Daten, macht also den Stromverbrauch der einzelnen Geräte grafisch sichtbar. HMI-Master hilft auch dabei, Energie zu sparen. So etwa kann ein Gebäude so programmiert werden, dass beim Öffnen von Fenstern oder Türen die Heizung ihre Leistung automatisch drosselt, um keine Energie zu verschwenden. Möglich sind auch Netzfreischaltungen, also die automatisch Trennung einzelner Geräte vom Netz.

Das zentrale Bus-System kann mit dem Internet verbunden werden. Die Software läuft auf jeder Hardwareplattform, natürlich auch auf Smartphone oder als App. Damit besteht die Möglichkeit, sämtliche Funktionen via Handy oder PC zu steuern. So können die Bewohner beispielsweise die Heizung schon von unterwegs einschalten, wenn sie früher als geplant aus dem Urlaub zurückkommen. Außerdem lässt sich von unterwegs feststellen, welche Geräte eventuell noch eingeschaltet sind. Diese können dann aus der Ferne abgeschaltet werden.

Grafische Logikprogrammierung

Die HMI-Master Software bietet mehr als 100 vorkonfigurierte Grafikbausteine an. Diese wurden in Kooperation mit Elektrikern und Installateuren entwickelt und haben sich laut HMI-Master in der Praxis bewährt. Die Konfiguration ist einfach per Drag&Drop möglich. Möglich sind auch Remote-Debugging und Online-Change.

Schulungsorte & Termine04.06. und 02.07.2016

Ort: Landesberufsschule (LBS) Voitsberg, Mozartgasse 14, 8570 Voitsberg

Uhrzeit: 09.00 bis 15.00 Uhr

Unkostenbeitrag 79 Euro

Teilnehmerzahl: 8-12 Personen

Schulungsinhalte: In wenigen Schritten zum HMI-Master-Projekt.

1. IP Adresse einstellen

2. Quickstart

3. HMI-Wiki

4. Apps

5.Uhren

6. Szenen

7. Logiken

8. Logger

9. Mail

Grundschulungen am 04.06.2016 und am 02.07.2016

Hier gibt's weitere Informationen.

Hier geht's zur Anmeldung.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Fit für das „Seamless Life“: Die iQ500 Herde von Siemens Home
Hausgeräte
07.06.2018

Die iQ500 Herde von Siemens sind über die Home Connect App vernetzt und über Amazon Alexa steuerbar. Doch auch die konventionelle Bedienung am Gerät ist anschaulich wie nie zuvor.

Seit Mai können Kunden nun auch mit geschulten Schäcke-Mitarbeitern chatten
E-Technik
07.06.2018

„Let‘s chat!“ lautete das Kommando Anfang Mai an die neu ins Leben gerufene Abteilung der Schäcke Chat-Agents. Diese sind österreichweit stationiert und stehen geschult für unterschiedlichste ...

E-Necker bietet eine Smart Home Akademie an
E-Technik
22.03.2018

Um dem Bedarf an geschulten Smart Home-Dienstleistern zu decken, bietet E-Necker eine professionelle Ausbildung in der neu gegründeten Smart Home Akademie an.

Mit dem u::Lux Switch dS lassen sich Temperatur, Lichtstimmungen, Beschattung, Multimedia, Szenen und mehr bedienen
Produkte
12.03.2018

Mit dem „u::Lux Switch dS“ präsentiert u::Lux ein neues, multifunktionales Raumbediengerät für die Smart Home-Plattform digitalStrom, das sich einfach installieren lässt und schnell einsatzbereit ...

Erste Kooperationspartner sind die Hard- und Softwarespezialisten von Senic
Branche
08.03.2018

Nach einjähriger Vorbereitungszeit hat Gira die Gründerinitiative „Gnerator“ mit Sitz in Berlin gestartet. Eine erste Kooperation mit dem Start-Up Senic wurde bereits vereinbart.

Werbung