Direkt zum Inhalt

Herbert Stohlhofer: „Die Kunden sind angefressen auf UPC und unterschreiben!“

19.06.2008
UPC

UPC nütze bei der Abschaltung der frei zugänglichen DVB-C-Programme eine Monopolstellung aus und zwinge damit Konsumenten zum Kauf der exklusiven Digitalbox.

Der Wiener Elektro-Fachhändler Herbert Stohlhofer steigt im Sinne seiner Kunden gegen UPC auf die Barrikaden. Eine Unterschriftenliste, die in seinem Geschäft auf der Praterstraße aufliegt und die Sie weiter unten zum Download finden, gibt den Kunden die Möglichkeit, ihren Unmut über die Verschlüsselung des Kabelsignals durch UPC kundzutun.
"Die Kunden sind angefressen auf UPC, neun von zehn unterschreiben die Liste", versichert Stohlhofer, der hofft, dass sich weitere Händler an dieser Aktivität beteiligen.

Hier nun der Text, der dieser Unterschriftenliste beiliegt:

Die neben der heutigen Analog-Technik im UPC Netz verwendete digital Übertragungstechnik wurde von der Firma UPC verschlüsselt. Sämtliche Kunden der UPC, die sich ein Gerät mit integrierter Kabeldigitaltechnik zugelegt haben sind nun gezwungen, sich bei UPC eine eigene Digitalbox zu besorgen- wenn Sie weiter digitale Empfangsqualität haben wollen.

Neben dem wesentlich veränderten Bedienkomfort durch eine zweite
Fernbedienung benötigt man für jeden DVD oder Videorecorder ebenso eine Extra-Box mit einer weiteren Fernbedienung, um digitale Programme aufzunehmen. Damit hat man zwei zusätzliche Stromfresser am Netz.

Weltweit setzt sich die digitale Übertragungstechnik durch, auch UPC wird nach eigenen Aussagen cirka 2010 den analogen Betrieb einstellen. Was dann auf Familien mit mehreren Fernsehgeräten zukommt ist leicht erklärt, pro Empfänger eine zusätzliche Box, höchstwahrscheinlich mit erhöhten Gebühren an UPC. Die Geräteindustrie bietet schon seit Jahren Geräte mit digitaler Kabeltechnik an, teilweise sogar mit zwei Empfangsteilen um auch eine Archivierung auf einer integrierten Festplatte zu ermöglichen und somit den einfachsten und besten Bedienkomfort für die Konsumenten zu bieten.

Umso schwerer ist daher die Vorgehensweise von UPC zu verstehen die Ihre Kunden zwingt sich zu jedem TV Gerät sich ein weiteres Gerät, nämlich die Digitalbox anzuschaffen, die exklusiv nur über UPC zu erhalten ist.
Als Alternative steht praktisch nur - wenn baulich möglich - die Errichtung einer eigenen Sat-Anlage zur Verfügung.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

UPC stellt ab 21. Februar 2017 das analoge TV- und Radiosignal in Wien um.
Multimedia
19.01.2017

Nach regionsweise durchgeführter Umstellung in den Bundesländern hält das digitale Zeitalter ab Februar 2017 auch in Österreichs Bundeshauptstadt gebietsweise Einzug.

Dieter Poller, Vice President B2B Austria
Branche
31.10.2016

Dieter Poller verantwortet das B2B-Geschäft in Österreich und berichtet direkt an Marco Quinter.

CEO Eric Tveter
Multimedia
10.05.2016

Der Kabelnetzbetreiber UPC hat im ersten Quartal in Österreich mehr Umsatz gemacht. Die Kundenzahl ist gestiegen. Dabei gab es Zuwächse bei Breitband, Festnetztelefonie und Mobilfunk und einen ...

Multimedia
11.02.2013

UPC hebt die bei Fachhändlern umstrittene digitale Grundverschlüsselung für das Grundangebot auf. Mit dem neuen Produkt "UPC TV Mini" können ab sofort 49 digitale TV-Kanäle ohne UPC MediaBox oder ...

Telekom
09.01.2013

Von "Auswirkungen auf die gesamte Telekommunikationsbranche" spricht Konsumentenschutzminister Rudolf Hundstorfer. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) klagte UPC. Der Oberste Gerichtshof ( ...

Werbung