Direkt zum Inhalt
Die Qualifikation Ingenieur auf Stufe 6 des Nationalen Qualifikationsrahmens bringt auch eine bessere europaweite Vergleichbarkeit.

Heimischer Ingenieur-Titel wird aufgewertet und dem Bachelor gleichgestellt

07.09.2017

Der Titel Ingenieur wurde auf Stufe 6 des Nationalen Qualifikationsrahmens eingereiht – damit einher geht auch eine bessere Vergleichbarkeit mit anderen Bildungsabschlüssen.

Die Qualifikation Ingenieur wird in Zukunft europaweit vergleichbar. Michael Landertshammer, Leiter der Abteilung für Bildungspolitik der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), kommentiert diese Entwicklung dahingend, dass „damit sowohl dieser berufsbezogene Bildungsabschluss als auch unsere Unternehmen international wettbewerbsfähiger werden.“

Am 6. September 2017 erfolgte die definitive Einreihung des Ingenieur-Titels auf die Stufe 6 des 8-stufigen Nationalen Qualifikationsrahmens (NQR): Somit ist die Ingenieur-Qualifikation genau 100 Jahre nach ihrer Einführung auf der gleichen Stufe des NQR wie der Bachelor.

Eine Berechtigung im hochschulischen Bereich ist damit aber nicht verbunden – es sei damit vielmehr gelungen, so Landertshammer, die Vergleichbarkeit von Bildungsabschlüssen und das Aufzeigen von Gleichwertigkeit vor allem auf internationaler Ebene zu erreichen.

Landertshammer: „Dem HTL-Ingenieur aus Österreich wird jetzt endlich auch die formale Anerkennung beigemessen, die er schon längst verdient hat. Österreichische Unternehmen werden in Zukunft dadurch auch bei europäischen Ausschreibungen wieder zum Zug kommen, wo etwa eine gewisse Quote an Bildungsabschlüssen unter den an der Ausschreibung teilnehmenden Firmen erforderlich war, der österreichische HTL-Ingenieurs-Abschluss aber bisher nicht anerkannt wurde.“

Der NQR bildet unterschiedliche Qualifikationen bzw. Ausbildungen ab und ordnet sie auf einer 8-stufigen Skala nach Kompetenzen und Arbeitsbereich. Die Wirtschaftskammern in den einzelnen Bundesländern sind vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft mit Verordnung als Zertifizierungsstellen eingerichtet und stehen seit dem Inkrafttreten des neuen Ingenieurgesetzes zur Verfügung.

Es besteht die Möglichkeit, auf der Seite http://wko.at/ingzert Informationen einzuholen und elektronisch Anträge zu stellen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

"Dass die Corona-Kurzarbeit auch für Lehrlinge anwendbar sein wird, ist ein wichtiges Signal für unsere tausenden Ausbildungsbetriebe", sagt Bundesspartenobfrau Renate Scheichelbauer-Schuster.
Aktuelles
20.03.2020

Kurzarbeit statt Kündigung sollte angesichts des vorliegenden Modells eine gute Option sein und vielfach angenommen werden, sagt die Bundesspartenobfrau.

Kurzarbeit soll helfen, die Arbeitskosten temporär zu verringern und gleichzeitig die Beschäftigten zu halten.
Branche
17.03.2020

Was bringt Kurzarbeit und wie funktioniert diese Maßnahme eigentlich? Wissenswertes dazu kompakt zusammengefasst.

Branche
15.03.2020

Die Stadt Wien und die Wirtschaftskammer beschließen Sofortmaßnahmen für von der Corona-Krise betroffene Unternehmen - vor allem Kleinunternehmen - und deren Mitarbeitern.

E-Technik
15.03.2020

Die Maßnahmen der Bundesregierung sehen ab Montag eine Einstellung des Kundenverkehrs im Handels- und Dienstleistungsbereich vor. Elektromonteure können ihre Aufträge zwar weiter ausführen, aber ...

Oliver Ferner-Prantner und Alexander Rupp stellen sich nicht mehr der Wahl.
E-Technik
26.02.2020

Der Fachausschuss Elektroinstallationstechnik im Bundesgremium des Elektro- und Einrichtungsfachhandels blickt auf zwei abwechslungsreiche Perioden in den letzten zehn Jahren zurück.

Werbung