Direkt zum Inhalt
Die Qualifikation Ingenieur auf Stufe 6 des Nationalen Qualifikationsrahmens bringt auch eine bessere europaweite Vergleichbarkeit.

Heimischer Ingenieur-Titel wird aufgewertet und dem Bachelor gleichgestellt

07.09.2017

Der Titel Ingenieur wurde auf Stufe 6 des Nationalen Qualifikationsrahmens eingereiht – damit einher geht auch eine bessere Vergleichbarkeit mit anderen Bildungsabschlüssen.

Die Qualifikation Ingenieur wird in Zukunft europaweit vergleichbar. Michael Landertshammer, Leiter der Abteilung für Bildungspolitik der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), kommentiert diese Entwicklung dahingend, dass „damit sowohl dieser berufsbezogene Bildungsabschluss als auch unsere Unternehmen international wettbewerbsfähiger werden.“

Am 6. September 2017 erfolgte die definitive Einreihung des Ingenieur-Titels auf die Stufe 6 des 8-stufigen Nationalen Qualifikationsrahmens (NQR): Somit ist die Ingenieur-Qualifikation genau 100 Jahre nach ihrer Einführung auf der gleichen Stufe des NQR wie der Bachelor.

Eine Berechtigung im hochschulischen Bereich ist damit aber nicht verbunden – es sei damit vielmehr gelungen, so Landertshammer, die Vergleichbarkeit von Bildungsabschlüssen und das Aufzeigen von Gleichwertigkeit vor allem auf internationaler Ebene zu erreichen.

Landertshammer: „Dem HTL-Ingenieur aus Österreich wird jetzt endlich auch die formale Anerkennung beigemessen, die er schon längst verdient hat. Österreichische Unternehmen werden in Zukunft dadurch auch bei europäischen Ausschreibungen wieder zum Zug kommen, wo etwa eine gewisse Quote an Bildungsabschlüssen unter den an der Ausschreibung teilnehmenden Firmen erforderlich war, der österreichische HTL-Ingenieurs-Abschluss aber bisher nicht anerkannt wurde.“

Der NQR bildet unterschiedliche Qualifikationen bzw. Ausbildungen ab und ordnet sie auf einer 8-stufigen Skala nach Kompetenzen und Arbeitsbereich. Die Wirtschaftskammern in den einzelnen Bundesländern sind vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft mit Verordnung als Zertifizierungsstellen eingerichtet und stehen seit dem Inkrafttreten des neuen Ingenieurgesetzes zur Verfügung.

Es besteht die Möglichkeit, auf der Seite http://wko.at/ingzert Informationen einzuholen und elektronisch Anträge zu stellen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Kollektivvertragsverhandlungen November 2017: Im neuen Gehaltssystem wurde das Einstiegsgehalt erhöht.
Aktuelles
23.11.2017

Der Abschluss umfasst ein Bildungspaket sowie das Gehaltsplus für 2018

Die Lehre ist im Aufschwung (v.l.): Michael Landertshammer (Institutsleiter WIFI Österreich), WKÖ-Präsident Christoph Leitl und Marianna Kornfeind (WKÖ, Leitung Marketing und Kommunikation)
Branche
22.11.2017

Forderung nach verpflichtenden Talentechecks, Ausbildungsreife und Schwerpunktberufsschulen – zudem gibt es eine neue Kampagne.

Das Aus für das Geoblocking in der EU vom 21.11.2017 wird in der Branche mehrheitlich als schlechte Nachricht empfunden.
Aktuelles
22.11.2017

Österreichs Handel sieht Attacke auf die unternehmerische Freiheit und befürchtet Mehr an Bürokratie und Kosten.

Freuen sich über die ineo-Auszeichung (v.l.): Werner Müller (Vorstand abatec), Gabi Burrer (Personalabteilung abatec), WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer sowie WKOÖ-Bezirksstellenleiter Josef Renner
Aktuelles
16.11.2017

Ineo steht für Innovation, Nachhaltigkeit, Engagement und Orientierung.

Beratungsqualität steht im Mittelpunkt der neuen Kampagne
Branche
10.11.2017

Der Handel hat seine Stärken in der Beratung und im Service. Eine neue Kampagne der WKO will dies wieder stärker in das Bewusstsein der Konsumenten rücken.

Werbung