Direkt zum Inhalt

Heimat bist du fremder Geschmäcker: Oder die Frage nach dem Zuhause

09.10.2014

„Heimat versus Zuhause – Ein Aufbruch ins Offene“ lautete der Titel des vergangenen miele//stuben21.gesprächs. Schon bei der Begriffsdefinitionen wurde klar, das Thema ist kein einfaches. Am Geschmack, an der Kulinarik, machten die Diskutanten fest, was Heimat sein kann.  

Heimat ist mehr als Herkunft. „Heimat ist eine Sehnsucht“, sagt Peter Daniel, Begründer der Designwerkstatt stuben21, der das Stuben-Gespräch in der Wiener Miele Galerie moderierte. Nur die Sehnsucht nach was? Nach einer Utopie, so Daniels Antwort.

Die Sehnsucht ins Offene, ins Neue, ins Fremde vorzustoßen. Dies wünschen sich die Österreicher. Weniger politisch, mehr kulinarisch, wie Ernährungswissenschaftlerin Hanni Rützler meint. “Obwohl wir das Fremde oft nicht gerne in unserer Heimat haben wollen, holen wir es uns doch gerne nach Hause: in Form von Pizza und Kebap, als Sushi, Ceviche oder Dim Sum.“

Nun gut. Es ist neue Kulinarik. Aber fremde Kulinarik? Der Kebap in Wien hat mit dem Kebap in Istanbul kaum etwas gemeinsam. „Heimat bedeutet in einem Land verankert zu sein, das – so wie durch Kultur, Architektur, Kunst, Wissen, Sprache und Religion – auch durch Kulinarik geprägt ist. Menschen sind in ihren kulinarischen Erfahrungen verankert, gleich ob sie in Mexiko mit Tacos, in Afghanistan mit Ghormeh Sabzi, in Japan mit Sushi oder in Österreich mit Wiener Schnitzel aufwachsen. Wie tief dieser kulinarische Anker sitzt, kann erfahren, wer Flüchtlingen begegnet, die als Vertriebene in Gerüchen und Gerichten Erinnerungen an das suchen, was Heimat genannt wird“, meint Journalistin und Slow-Food-Aktivistin Barbara van Melle.

Van Melles Ausführungen erklären den Trend zur Regionalisierung, der leicht zu Kitsch wird  - vor allem in Zeiten des Oktoberfests. Das Echte will aber nur der, der das Echt auch kennt? Ist es doch nicht die Kulinarik, die Welt der Gerüche, der Geschmäcker, der Töpfe und Küchen, die uns immer wieder ins Neue, ins Offene und Unbekannte lockt? Doch, glaubt Rützer: „Man könnte sagen, dass wir Zuhause kosmopolitischer sind als in der Heimat. Dass wir in kulinarischen Dingen den Aufbruch ins Offene eher wagen als in sozialen oder politischen Angelegenheiten und uns leichter von Traditionen emanzipieren, Neues ausprobieren und im zunächst Fremden – etwa in der mediterranen Küche – sogar eine neue Heimat finden können.“

Was denn Heimat nun wirklich ist konnte beim Stuben-Gespräch nicht geklärt werden. Dass die Kulinarik, die Küche als Verbindung zur Heimat eine enorme Rolle spielt und gleichzeitig die Brücke zu etwas Neuem und Unbekannten bildet, darauf konnten sich die Diskutanten, Hanni Rützler, Kulturphilosoph Burghart Schmidt und Barbara van Melle, einigen.

Durch den Abend in der Wiener Miele Galerie führte Miele Geschäftsführer Martin Melzer.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Schaltzentrale für das Kochen und viele andere Anwendungen ist die Miele Smart Home App. Sie kommt in einem modernen Design, mit neuen Inhalten und macht so richtig Lust auf das smarte Zuhause.
Hausgeräte
09.09.2020

Die Kamera im Backofen erkennt Lebensmittel und steuert den Garprozess, ein anderer digitaler Helfer unterstützt Schritt für Schritt beim Braten: Mit neuen intelligenten Assistenzsystemen startet ...

Das smarte Assistenzsystem CookAssist macht das Braten so leicht und sicher wie nie: Schritt für Schritt führt die App auf dem Smartphone oder Tablet durch den gesamten Bratprozess.
Hausgeräte
28.08.2020

Der Miele Cook Assist ist ein Assistenzsystem, das Hobbyköche durch den Kochprozess begleitet. Es kann auf Mieles aktuellen Induktionskochfeldern KM 7000 benutzt werden.

Dank seines innovativen 3-in-1 Designs vereint der Miele Triflex HX1 drei kabellose Staubsauger in einem.
Hausgeräte
23.06.2020

Der kabellose Handstaubsauger Triflex HX1, das vollflächige Induktionskochfeld KM 7897 FL und der Miele Professional Laborspüler der PLW 6011-6111-Serie – gleich drei Miele-Geräte erhalten den ...

Miele Waschmaschinen erhalten das Siegel „Geprüfte Hygiene“* durch die Hochschule Rhein-Waal.
Hausgeräte
10.06.2020

Beste Wirksamkeit gegen Bakterien hat die Hochschule Rhein-Waal den Waschmaschinen von Miele mit dem Siegel „Geprüfte Hygiene“ für das Programm Baumwolle Hygiene 60 °C und Pflegeleicht 40 °C mit ...

Nützliches Zubehör zum Selberdrucken: Zum Start von 3D4U bietet Miele zehn Objekte an.
Hausgeräte
27.05.2020

Als weltweit erstes Unternehmen seiner Branche bietet Miele seinen Kunden eine größere Serie von 3D-druckbarem Zubehör an – zum Selberausdrucken in 3D. Den Anfang machen zehn Objekte für Küche, ...

Werbung