Direkt zum Inhalt

Hans Kronberger – 1951-2018

18.07.2018

Ein dunkler Tag für die Sonnenenergie: Der Journalist, Autor, Energieexperte, EU-Abgeordnete und hochgeschätzter Elektrojournal-Kolumnist Dr. Hans Kronberger ist am 14. Juli 2018, nach kurzer, schwerer Krankheit im 68. Lebensjahr in Wien verstorben.

Visionär und Vordenker: Hans Kronberger

1951 in Hall bei Admont (Stmk.) geboren, galt Kronberger seit jeher als unermüdlicher Kämpfer für den Umstieg hin zu einer solaren Energiezukunft. Als Kenner und Wegbereiter der Erneuerbaren Energien meldete er sich regelmäßig mit journalistischen Beiträgen und Kommentaren in Tageszeitungen und Fachmedien zu Wort. Er veröffentlichte zahlreiche Sachbücher (u. a. „Geht uns aus der Sonne“, „Blut für Öl“, „Auf der Spur des Wasserrätsels“, „Brüssel frontal“) und drehte erfolgreiche Filme: u. a. „Unser Wissen ist ein Tropfen“ oder zur Schönheit des Ballonfahrens. Seine Bücher wurden teils in elf Weltsprachen – von Chinesisch bis Hebräisch – übersetzt.

Von 1982 bis 1996 fungierte er beim ORF als leitender Redakteur der Sendungen „Bürgerforum“, „Argumente“ und „Konflikte“. Ab 1981 war er als Lektor für Publizistik an der Universität Salzburg tätig und gab sein Wissen und seine Begeisterung bis zuletzt als Dozent an der KMU Akademie an junge Menschen weiter. Für sein Schaffen erhielt er mehrere Auszeichnungen, u. a. den österreichischen und internationalen Solarpreis sowie den „Günter-Besch-Kulturpreis“ aus Berlin.

1993 gründete er das Magazin „Die SONNENZEITUNG“, in dem er als Hauptautor stets auch dann zu wichtigen Energiethemen schrieb, wenn andere schwiegen. Von 1996 bis 2004 war Hans Kronberger zudem Mitglied des Europäischen Parlaments. Er gehörte dort dem Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Verbraucherschutz an und trieb mit vollem Elan die Themen Energie und internationaler Verkehr vorwärts. Anerkannt über alle Parteigrenzen hinweg verfolgte er immer den Weg nicht links oder rechts, sondern vorwärts in eine erneuerbare und friedvolle Energiezukunft.

Seit 2008 stand Hans Kronberger dem Bundesverband Photovoltaic Austria als Präsident vor. Bis zuletzt vertrat er in dieser Funktion die Interessen der österreichischen Photovoltaik-Branche gegenüber der Politik, Wirtschaft und der Öffentlichkeit, mit dem Ziel, die Photovoltaik in Österreich in die Marktreife zu führen. „Erneuerbare Energien haben nur einen einzigen Feind: Die Unwissenheit über die fantastischen Möglichkeiten, die sie uns bieten“, so Kronberger, der nie müde wurde, dies zu wiederholen.

Er rief auf, sich einer neuen Zeit zu öffnen. „Wir sind nicht die Totengräber der fossilen Energie, wir sind Geburtshelfer einer Erneuerbaren Energiezukunft.“ Seine Vision ging noch weiter. „In Zukunft wird die Menschheit ihre gesamte Energie aus Licht beziehen - damit tritt die Menschheit in eine neue Epoche.“

Mit Hans Kronberger verliert die Gesellschaft einen anerkannten Experten für Erneuerbare Energie und eine verbale Kraft, die mit Optimismus das Bild einer hoffnungsfrohen zukünftigen Welt zeichnete – und das Elektrojournal einen hochgeschätzten Kollegen und Kolumnisten.  

Hans Kronberger hinterlässt zwei erwachsene Kinder und eine Familie loyaler Mitstreiter, denen wir an dieser Stelle unser tiefstes Mitgefühl aussprechen möchten.

Die Verabschiedung findet am Freitag, den 3. August, in Wien statt.

Werbung

Weiterführende Themen

V.l.n.r.: Sigi Menz, Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor der Ottakringer Getränke AG, Michael Strebl, Geschäftsführer Wien Energie und Gerfried Kusatz, Geschäftsführer Del Fabro & Kolarik
E-Technik
21.06.2018

Solarstrom direkt für Logistik und Verwaltung: Die Ottakringer Getränke AG setzt auf Nachhaltigkeit und errichtet gemeinsam mit Wien Energie eine der größten Auf Dach-Photovoltaik-Anlagen ...

v. l. n. r.: Hans Kronberger (PVA), Kurt Leeb (eww Anlagentechnik), Gudrun Senk (Wien Energie), Christoph Panhuber (Energie AG Oberösterreich Renewable Power), Vera Immitzer (PVA), Gerald Hotz (Fronius International), Thomas Becker (ATB-Becker Photovoltaik)
E-Technik
13.06.2018

„Gut Ding braucht Eile!“ – der Bundesverband Photovoltaic Austria (PVA) will mit einer Petition einen Weckruf an die Regierung senden, um die Ziele der Klima- und Energiestrategie 2030 zu ...

Rein muss sie...die Erdschraube.
E-Technik
10.06.2018

Viel Zuspruch erhielt Suntastic.Solar für seinen Workshop „Außergewöhnliche Montage-Lösungen für Photovoltaik“. Über 40 Betriebe informierten sich direkt vor Ort.

E-Technik
05.06.2018

Die am 29. Mai ausgeschriebene Photovoltaikförderung für Kleinanlagen bis 5 kWp übertrifft alle Erwartungen der Fördergeber. Bereits in den ersten vier Werktagen wurde die erste Fördermillion ...

Das Förderbudget für PV-Kleinanlagen wurde auf 4,5 Mio. Euro zusammengestutzt.
E-Technik
30.05.2018

Spät aber doch wurde die Kleinanlagenförderung gestartet. Aufgrund der begrenzten Mittel rät Photovoltaic Austria (PVA), die Förderung zeitnah zu beantragen.

Werbung