Direkt zum Inhalt

Handymarkt: Siemens Österreich steigert Anteil und Verantwortung

11.10.2004

Auf nunmehr 16 Länder hat das Regional Headquarter Central East Europe (RH CEE) der Siemens AG Österreich seine Geschäftsverantwortung ausgeweitet. Mit den neuen Märkten Albanien, Mazedonien, Griechenland und Zypern wächst der Handymarkt für Siemens Österreich auf mehr als 100 Mio. Einwohner. Durch die geringe durchschnittliche Handydichte von rund 67 Prozent in der Region bestehe ein starkes Wachstumspotenzial, so Franz Geiger (Bild), Vorstandsmitglied der Siemens AG Österreich.
Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2003/04 (mit 30. September) konnte Siemens nach eigenen Angaben in der gesamten Region Zentral- und Osteuropa (CEE) mehr als vier Mio. Handys absetzen (2002/03: drei Millionen).
In Österreich sind erstmals mehr als eine Million Siemens-Handys über die Ladentische gegangen. Das Unternehmen steigerte seinen Marktanteil in der Alpenrepublik von 27 Prozent auf rund 30 Prozent. Laut Geiger wuchs Siemens Österreich im Handybereich im abgelaufenen Geschäftsjahr um mehr als 20 Prozent und damit deutlich stärker als der Gesamtmarkt (sechs bis sieben Prozent). Auch für das kommende Jahr stellte Geiger ein zweistelliges Wachstum in Aussicht...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Bei X-Spect erfasst und analysiert ein integrierter Sensor Materialien und Lebensmittel.
Aktuelles
05.09.2017

BSH Hausgeräte präsentiert zusätzlich zu zahlreichen Produktneuheiten Innovationen für das digitale Zeitalter – beispielsweise aus den Bereichen Sensorik (X-Spect), Vernetzung (Home Connect) und ...

Siemens errichtet einen eHighway in Deutschland – zunächst auf einem Teilstück der Bundesautobahn A5.
E-Technik
22.08.2017

Premiere: Erstmals wurde die Infrastruktur für elektrische Lkw auf einer deutschen Autobahn geschaffen.

Bis 2020 sollen 80 Prozent der Stromzähler in Wien auf Smart Meter umgerüstet sein.
E-Technik
17.08.2017

Die Ausschreibung ist abgeschlossen. 1,6 Millionen Zähler werden umgerüstet. Den Zuschlag erhielt ein Konsortium aus Siemens, Landis+Gyr und Iskraemeco.

Anfang August wurden Teile von Niederösterreich, Kärnten, Salzburg, die Steiermark und Tirol. In Reaktion darauf startete BSH Hausgeräte eine Hilfsaktion.
Aktuelles
10.08.2017

Schwere Unwetter haben Anfang August 2017 in Österreich enorme Schäden angerichtet – BSH Hausgeräte hilft den Betroffenen.

Österreich-Tour: Sonepar ist mit seinen Innovation Days wieder unterwegs.
Branche
10.08.2017

„Vernetzte Welten“: Sonepar und namhafte Lieferanten stellen Zukunftstechnologien vor.

Werbung