Direkt zum Inhalt

Gütesiegel bringen es: Bis zu zwei Drittel mehr Umsatz für Online-Shops

22.01.2009

Vor allem Betreiber von neuen und kleineren Online-Shops profitieren vom Einsatz solcher Vertrauens-bildender Maßnahmen.

Vielleicht ist der altbekannte Reim "Reich wie ein Scheich" übertrieben, doch einen schönen Batzen Geld verspricht eine vom Kölner E-Commerce-Center Handel gemeinsam mit der Managementberatung Mücke, Sturm & Company durchgeführte Studie schon. Das Problem im Online-Handel ist klar: Fehlt der persönliche Kontakt, kann keine Vertrauensbasis zwischen Verkäufer und Käufer entstehen. Die Lösung liege laut der Studie in vertrauensbildenden Maßnahmen wie Gütesiegel oder betreibergestützten Internet-Zahlungsverfahren

Die gezielte Einbeziehung einer neutralen Institution in den Kaufprozess führe insbesondere bei wenig bekannten Anbietern zu deutlichen Umsatzsteigerungen: Bei Online-Gütesiegeln ergäben sich Zuwächse zwischen 30 und 65 Prozent, bei Internet-Zahlungsverfahren zwischen 17 und 70 Prozent.

Ein besonders saftiges Plus falle bei direkt downloadbaren Produkten, wie etwa Musiktiteln an. Hierbei steigere sich der Umsatz durchschnittlich um die Hälfte, wenn die Anbieter eine vertrauensbildende Maßnahme in ihren Shop einbinden. Bei greifbaren Produkten betrage die Durchschnitts-Steigerung knapp 28 Prozent.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Das Würth Trio Michael Leitner (Mitarbeiter Niederlassung), Mario Schindlmayr (Geschäftsführer Vertrieb) und Hermann Eberl (Niederlassungsleitung Österreich) freut sich über die Neueröffnung in Salzburg-Schallmoos.
Branche
20.12.2017

Würth setzt seine Expansionsstrategie fort.

Spannender Austausch auf dem Podium (v.l.): André Müller (Otto GmbH & Co KG), Pierre Haarfeld (eTribes Connectet GmbH), Oliver Streit (Nobilia Werke), Sebastian Lehmann (Küche&Bad Forum), Markus Linder (BSH Hausgeräte GmbH) und Frederik Winkel (Küche&Co).
Aktuelles
09.11.2017

Neben Vorträgen und einer Podiumsdiskussion über die Digitalisierung in der Küchenbranche gab es auch wieder zahlreiche Preisverleihungen.

Wachstumsmotor Online-Handel: Die Unternehmensgruppe erzielt 89 Prozent ihrer Umsätze mit dem Handel im Internet und betreibt mittlerweile 21 Online Shops in 7 Ländern.
Aktuelles
18.09.2017

Neben markenübergreifenden Modernisierungsmaßnahmen und Millioneninvestitionen in neue Technologien wurde auch das Sortiment ausgebaut.

Eric Tveter, CEO UPC: „Wir haben auch in diesem Quartal weiter in die Zufriedenheit der Kunden investiert und beispielsweise unsere Internetspeeds auf 300 Mbit/s erhöht.“
Aktuelles
09.08.2017

UPC weist im 2. Quartal 2017 erneut positive Zahlen aus.

Bitkom-Studie: Die Befragten schätzen etwa, dass im Jahr 2030 71 Prozent der Waren direkt beim Hersteller gekauft werden.
Multimedia
03.08.2017

Zwar glauben zwei Drittel der befragten Händler, dass Bezahlen im Geschäft 2030 automatisch abläuft – dennoch haben 11 % heute noch immer keine Homepage.

Werbung