Direkt zum Inhalt

Grünes Licht: Whirlpool darf Indesit übernehmen

17.10.2014

Vor rund drei Monaten gaben Whirlpool und Indesit bekannt, dass Whirlpool die Mehrheit an dem italienischen Hausgeräte-Konzern übernehmen wird. Bis Ende des Jahres soll der Deal über die Bühne sein, hieß es. Allerdings fehlte bis dato das Okay der Wettbewerbshüter.

Jetzt ist die EU-Kommission zu dem Schluss gekommen, dass die Übernahme wettbewerbsrechtlich unbedenklich sei. Im europäischen Wirtschaftsraum gebe es genug Hausgerätehersteller. Das berichtet das Wall Street Journal. 

Mitte Juni gab Whirlpool bekannt, 66,8 Prozent der Stimmrechte am italienischen Konkurrenten für rund 758 Millionen Euro zu übernehmen. Elektrojournal Online berichtete. 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Hausgeräte
17.04.2014

Jens-Christoph Bidlingmaier übernimmt am 5. Mai die Position als Geschäftsführer der Bauknecht Hausgeräte GmbH im Wirkungsbereich Deutschland und Österreich. Unbekannt ist Bidlingmaier hierzulande ...

Hausgeräte
03.04.2014

Natürlich wird auch Indesit heuer wieder auf den Frühjahrs-Ordertagen vertreten sein – und zwar größer als je zuvor. Der Stand hat 50 Quadratmeter und wird sich im „Futura-Stil“ präsentieren, wie ...

Branche
18.02.2014

Letztes Jahr suchte Branchenprofi Herbert Neussner mittels Elektrojournal Online eine neue Herausforderung. Nun konnten sich Bauknecht bzw. Whirlpool die Dienste des Fachmanns sichern. Neussner ...

Hausgeräte
05.02.2014

Mit Anfang des Jahres übernahm Daniela Maxl die Marketingleitung für Whirlpool Austria. Sie tritt somit die Nachfolge von Anna Bacik an, die sich in Kürze in den Mutterschutz verabschiedet.

Hausgeräte
22.01.2014

Wir sind ein Tochterunternehmen eines führenden europäischen Hausgeräteherstellers und betreuen von unserer Niederlassung die Märkte Österreich, Slowenien und Schweiz.

Werbung