Direkt zum Inhalt
Vorrang für Elektrofahrzeuge in England: Die Regierung fördert den Batteriebau im Land.

Großbritannien fördert den Bau von Elektrofahrzeugbatterien

12.04.2017

Großbritannien hat am Dienstag Millionen von Pfund vergeben, um die Herstellung von Elektrofahrzeug-Batterien zu fördern, schreibt Reuters.com. Dazu gehört ein Projekt, um die zweite zweckgebundene elektrische Batterieanlage des Landes zu bauen und ein weiteres, um die Technologie leistungsfähiger zu machen.

Williams Advanced Engineering, der Technologie-Arm der Formel 1-Team-Besitzer Williams Group, erhielt eine Finanzierung aus dem Advanced Propulsion Center (APC) und wird für den Luxus-Autohersteller Aston Martin Batterien erzeugen. „Das Projekt wird Batteriesysteme zur Verfügung stellen, um erhebliche Lieferketten-Lücken in Großbritannien zu beseitigen", sagte der APC-Direktor für Technologie und Projekte, Jon Beasley. BMWs Marke Mini will noch in diesem Jahr entscheiden, ob es sein erstes elektrisches Modell in seinem englischen Werk in Oxford bauen wird.

Autobauer arbeiten im Akkord, um grünere Autos zu bauen und die Ladezeiten zu verbessern. Damit soll die steigende Kundennachfrage erfüllt und die Verbesserung der Luftqualität erreicht werden, aber Großbritannien mangelt es bisher an Fertigungskapazitäten.

Großbritanniens Wirtschaftsministerium sagte, dass es über 100 Millionen Pfund (117,33 Millionen Euro) in Investitionen für mehrere Projekte budgetieren werde.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Österreichischer Klimaschutzpreis an Kreisel Electric (v.l.): Andrä Rupprechter, André Felker, Gernot Friedhuber, Christian Schlögl, Philipp Kreisel, Markus Kreisel, Johann Kreisel, Wolfgang, Hesoun und Alexander Wrabetz
E-Technik
21.11.2017

Kreisel Electric gewinnt in der Kategorie Unternehmen: Energiewende.

Photovoltaik ist das Zugpferd für alle erneuerbaren Energien – zu diesem Ergebnis kommt die Internationale Energieagentur IEA in einem aktuellen Bericht.
E-Technik
03.11.2017

The smarter E und ihre Messen, Konferenzen, Foren sowie Workshops richten sich an alle Bereiche der Energiewertschöpfungskette.

ABB-CEO Ulrich Spiesshofer: „Wir setzen den Abbau von Risiken im Portfolio fort und verschieben den Schwerpunkt unserer Aktivitäten weiter auf wachstumsstarke Segmente und eine erhöhte Wettbewerbsfähigkeit.“
Aktuelles
30.10.2017

In den nun veröffentlichten Ergebnissen des dritten Quartals wurden die Gesamtaufträge um 5 Prozent gesteigert und der Umsatz um 3 Prozent erhöht.

Andreas Tschas übernimmt die Leitung von Marketing und Business Development bei TTTech.
E-Technik
11.10.2017

Andreas Tschas übernimmt die Leitung von Marketing und Business Development.

Smatrics bietet ein Lademanagement aus einer Hand an, auch eine nutzerspezifische Abrechnung bis hin zur Möglichkeit, auch Wallboxen in die unternehmenseigene Ladeinfrastruktur einzubinden.
E-Technik
07.09.2017

Smatrics und TÜV Austria möchten österreichische Fuhrparks e-mobiler machen.

Werbung