Direkt zum Inhalt
Viewpointsystem ist einer der 14 Gewinner der GoSiliconValley-Initiative der WKÖ: Im April geht es ins Silicon-Valley. Das Start-up Viewpointsystem produziert u.a. Eye-Tracking-Systeme.

GoSiliconValley-Initiative der WKÖ: And the Winners are …

26.02.2017

14 heimische Start-ups gehen mit Unterstützung der Wirtschaftskammer für einige Monate ins Silicon Valley. Neben Pitch-Trainings werden auch Networking-Events und Präsentationsmöglichkeiten vor Investoren geboten.

Am 20. und 21. Februar 2017 präsentierten rund 40 Firmen ihre Geschäftsideen vor der Jury aus Silicon Valley-Experten – 14 von ihnen dürfen mit der GoSiliconValley-Initiative der WKÖ im April für ein bis drei Monate ins Silicon Valley.

Georg Fürlinger, Technologiebeauftragter im Außenwirtschafts-Büro San Francisco, sagt: „Viele der diesjährigen Bewerber hatten bereits Kunden bzw. Umsätze vorzuweisen. Das spricht für ein durchdachtes Business Model und ist eine gute Voraussetzung, um den Aufenthalt im Silicon Valley für weiteres Wachstum oder eine Anschlussfinanzierung zu nutzen.“

Anton Emsenhuber, Technologiebeauftragter in Los Angeles und Mastermind des Programms, freut sich über den nun achten Durchgang der Initiative.

Seit 2010 ermöglicht die Außenwirtschaft Austria der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), zusammen mit der Exportoffensive go-international des Wirtschaftsministeriums, jährlich bis zu 15 ausgewählten österreichischen Startup- und Spinoff-Firmen einen ein- bis dreimonatigen Inkubatorplatz im Silicon Valley. Ziel der Initiative ist es, dass die Unternehmen ihre Businesspläne und -modelle verfeinern und mit strategischen Partnern, potentiellen Kunden und Investoren vernetzt werden.

And the Winners are …

+ Mattro Production GmbH

+ Usersnap GmbH

+ firstbird GmbH

+ pikd

+ viewpointsystem GmbH

+ appers GmbH

+ Muse Electronics GmbH

+ YodelTalk GmbH

+ Dialogschmiede GmbH

+ pwnwin GmbH

+ Eva Reder – NomadApp

+ Meine perfekte WG e.U.

+ Tyche Technologies GmbH

+ PAS PESCHAK AUTONOME SYSTEME GmbH

Die Gewinner erwartet ein dichtes Programm bei einem der Partner-Organisatoren, wie Plug&Play Tech Center in Sunnyvale, Founders Space in San Francisco, u.a.

Neben Einführungen in Silicon-Valley-Geschäftspraktiken und Pitch-Trainings werden den Teilnehmern auch zahlreiche Networking-Events und Präsentationsmöglichkeiten vor Investoren geboten.

Die Außenwirtschaft Austria betreibt gemeinsam mit dem Global Incubator Network umfangreiche Startup-Programme unter anderem in Israel und in Asien. Rafael Rasinger, Beauftragter für Startups der Außenwirtschaft Austria, erläutert weiterführende Aktionen: „Gemeinsam mit der i2 Business Angel Börse des Austria WirtschaftsService (AWS) und der Jungen Wirtschaft (JW) können österreichische Start-ups die Pitching Days in London, New York und Zürich nutzen, um sich im Ausland zu präsentieren.“

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Ottenberg: „Wir müssen uns neue digitale Fähigkeiten aneignen, die wir aktuell noch nicht abbilden.“
Hausgeräte
02.07.2018

Die BSH will Startups die Möglichkeit geben, ihre Ideen für die vernetzte Küche der Zukunft in kürzester Zeit umzusetzen. Deshalb hat man mit Techstars das Programm „BSH Future Home Accelerator ...

Erste Kooperationspartner sind die Hard- und Softwarespezialisten von Senic
Branche
08.03.2018

Nach einjähriger Vorbereitungszeit hat Gira die Gründerinitiative „Gnerator“ mit Sitz in Berlin gestartet. Eine erste Kooperation mit dem Start-Up Senic wurde bereits vereinbart.

Der neue Kollektivvertrag für die IT-Branche, der am 1. Jänner 2018 in Kraft tritt, soll mehr Flexibilität in der täglichen Praxis bringen.
Branche
21.12.2017

Praktikantenregelung schafft Rechtssicherheit für Mitarbeiter in Ausbildung.

Das Christkind könnte heuer nicht nur Geschenke, sondern auch einen Weihnachtsumsatz von mehr als 1,65 Milliarden Euro bringen
Handel
19.12.2017

Die drei Advent-Einkaufssamstage waren für den heimischen Handel mehr als positiv. Gegenüber dem Vorjahr gab es erfreuliche Steigerungen. Der Einzelhandel hofft daher für 2017 insgesamt auf einen ...

Margarete Schramböck (rechts) mit WKÖ-Vizepräsidentin und Frau in der Wirtschaft-Vorsitzenden Martha Schultz bei der Ladies Lounge.
Branche
01.12.2017

IT-Managerin Margarete Schramböck zu Gast bei Frau in der Wirtschaft.

Werbung