Direkt zum Inhalt

Google kauft strauchelnde Fitbit für zwei Milliarden Dollar

04.11.2019

Fitbit wird ein Teil von Google. Der Internet-Riese zahlt 7,35 Dollar pro Aktie. An die Börse ging Fitbit im Jahr 2015 freilich noch mit einem Ausgabepreis von 20 Dollar je Aktie - zwischenzeitlich war der Kurs aber sogar auf drei Dollar gefallen.

Überhaupt verlief das Geschäft von Fitbit zuletzt ziemlich holprig, weil man von zwei Seiten in die Zange genommen wurde. Im lukrativeren Markt der Computer-Uhren kann die Firma aus San Francisco nicht mit der Apple Watch mithalten. Bei günstigen Fitness-Bändern, die etwa Schritte und verbrauchte Kalorien zählen, graben chinesische Rivalen wie Xiaomi und Huawei dem Fitbit das Wasser ab. Im zweiten Quartal verbuchte Fitbit daher einen Verlust von knapp 36 Mio. Dollar bei Umsätzen von 313,6 Mio. Dollar.

Datensammler?

Ob’s mit Googles Hilfe wieder besser läuft, wird man sehen. In jedem Fall bemüht man sich gleich einmal klarzustellen, dass man die Fitbit-Daten nicht für die Platzierung von Google-Anzeigen verwendet. Allerdings: ein Versprechen, Daten getrennt zu lagern, wie einst bei der Übernahme des Smarthome-Spezialisten Nest durch Google, gibt’s auch nicht. Was egal ist, da Nest inzwischen komplett in die Hardware-Sparte von Google einverleibt wurde.

Autor/in:
APA – Austria Presse Agentur / Redaktion
Werbung

Weiterführende Themen

Candy wird künftig aus China gesteuert.
Hausgeräte
01.10.2018

Die chinesische Hausgeräte-Shopping-Tour geht weiter: Nachdem Hisense erst kürzlich ...

Seit 2016 zieht sich das Tauziehen um Sky hin. In einer letzten Aktion hat sich nun Comcast durchgesetzt.
Multimedia
25.09.2018

Den Bieterkampf um die britische Bezahlsender-Kette Sky hat Comcast gewonnen. Bei einer Versteigerung übertrumpfte der US- ...

Branche
13.07.2018

Online-Händler e-tec warnt seine Kunden derzeit vor einem eventuellen Datenleck. Es bestehe der Verdacht, „…dass in krimineller Absicht Kundendaten von unseren Webservern entwendet wurden“, heißt ...

In der europäischen Zentrale: An die 30 Experten besuchten Facebook in Dublin
Branche
20.06.2018

Ein Blick hinter die Kulissen bei Facebook und Google - den warfen an die 30 Experten bei einer Dublin-Reise Mitte Juni. Denn die irische Hauptstadt ist ja nicht nur für seine Pubs berühmt.

Christian Wimmer von Service&More: „Ein instabiler Markt nützt niemandem.“
Branche
18.06.2018

Vor fünf Jahren wurden mit der Übernahme von kika/Leiner durch die südafrikanische Steinhoff-Gruppe die Karten am österreichischen Möbelmarkt neu gemischt. Jetzt ist es wieder soweit. Der ...

Werbung