Direkt zum Inhalt

Girls! Tech Up – Fem-OVE-Initiative: Chancen für Mädchen in der Technik

10.10.2016

Girls! Tech Up ist eine Initiative von OVE. Der Verband zeigt auf, dass die Branche der Elektro- und Informationstechnik zukunftsträchtige Jobs für Mädchen bietet.

Bis zu einem Alter von 10 bis 12 Jahren haben Mädchen verschiedene Berufsideen und geben selbstbewusste Antworten, wenn sie zu ihren beruflichen Wünschen befragt werden: Pilotin, Sängerin, Forscherin… Warum kommen sie aber dann davon ab und wählen doch eher den „traditionellen Rollen“ entsprechende Berufe?

Girls! Tech Up – eine Initiative von femOVE, dem Netzwerk für Expertinnen und weibliche Führungskräfte im OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik, – zeigt auf, dass die Branche der Elektro- und Informationstechnik zukunftsträchtige Jobs für Mädchen bietet. Aktuelle Trends zeigen klar: Fünf von zehn Top-Berufen sind künftig in der Technik zu finden. Gefragt sind vor allem die Bereiche Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation und Informationstechnik. Schon heute sind technische Fachkräfte rar auf dem Arbeitsmarkt – und diese Lücke wird größer. Die Branche engagiert sich aktiv um den Nachwuchs und wirbt zunehmend offensiv um Frauen.

Technikjobs zum Angreifen
„Girls! Tech Up“ sensibilisiert Schülerinnen im Alter von 12 bis 16 Jahren, deren Eltern und Lehrer/innen für Berufsmöglichkeiten in der Elektro- und Informationstechnik. Beim Info-Tag am 21. Oktober 2016 im Haus der Ingenieure in Wien treffen sie auf erfolgreiche (Elektro-)Technikerinnen der Top-Branchen-Unternehmen wie A1, AIT, APG, Kapsch, ÖBB, Verbund, Wien Energie sowie Professorinnen und Schülerinnen der HTL Mödling und des TGM. Diese erzählen aus ihrem Berufsalltag, beschreiben ihren Ausbildungsweg und geben  Tipps, wie Mädchen die Ausbildung zu einem technischen Beruf gestalten können.

Der Vormittag ist mit über 300 angemeldeten Schülerinnen bereits ausgebucht, doch für den Nachmittag gibt es noch freie Plätze. Bei der Anmeldung heißt es allerdings rasch zu sein! Impulsvorträge mit Tipps zur Berufswahl und erfolgreicher Bewerbung, Mitmachstationen sowie Gewinnchancen auf ein Top-Smartphone von Drei und schicke Modepreise von Desigual warten auf die Teilnehmerinnen. 

Taten statt Worte
Mehr Mädchen für die Wahl einer Ausbildung im Bereich Elektrotechnik zu motivieren, ist dem OVE ein großes Anliegen, bekräftigt OVE-Generalsekretär Dipl.-Ing. Peter Reichel: „Die Berufswahl unterliegt immer noch gängigen Klischees, die sich oft nicht mit aktuellen Berufsbildern und den attraktiven Karrieremöglichkeiten decken. Bewusstseinsbildung und Rollenbilder sind Schlüsselfaktoren, um diese Klischees aufzubrechen. Der OVE möchte hier mit Girls! TECH UP die vielfältigen Möglichkeiten in der Elektro- und Informationstechnik aufzeigen und damit eine zukunftsorientierte Berufswahl unterstützen.“ 

Michaela Leonhardt, Ph.D., Vorsitzende von Fem-OVE und Initiatorin von Girls! Tech Up sowie Expertin für Erneuerbare Energien bei APG, unterstreicht die Besonderheiten der Initiative: „Girls! Tech Up ist einzigartig! Direkt vor Ort schnuppern die Mädchen in die Jobs der Ingenieurinnen und Technikerinnen, sie tauschen sich mit Schülerinnen von Elektrotechnik-HTLs, weiblichen Lehrlingen und Expertinnen aus den Branchen-Unternehmen aus. Beim Löten, Aufbau eines Stromkreises oder Robotersteuern erleben sie Erfolg und Spaß an der Elektrotechnik. Gleichzeitig können sie sich Plätze für Lehre-Schnuppertage, berufspraktische Tage oder Praktika sichern. Taten statt Worte lautet die Devise!“ 

Girls! Tech Up findet am 21. Oktober 2016, im Haus der Ingenieure, Eschenbachgasse 9 in 1010 Wien statt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.

Weitere Informationen: www.ove.at/femOVE/GirlsTechUp/

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Kooperation erneuert: (1.R.v.l.): Peter Reichel, Franz Hofbauer, Walter Barfuß, Elisabeth Stampfl-Blaha; (2.R.v.l.) Christian Gabriel, Karl Grün, Wilhelm Takats
Branche
24.11.2017

Jahrelange Partnerschaft wird auf neuer Basis fortgesetzt.

Die Lehre ist im Aufschwung (v.l.): Michael Landertshammer (Institutsleiter WIFI Österreich), WKÖ-Präsident Christoph Leitl und Marianna Kornfeind (WKÖ, Leitung Marketing und Kommunikation)
Branche
22.11.2017

Forderung nach verpflichtenden Talentechecks, Ausbildungsreife und Schwerpunktberufsschulen – zudem gibt es eine neue Kampagne.

femOVE-Netzwerktreffen (v.l.): Christine Materazzi-Wagner (Energie-Control Austria), Gudrun Senk (Wien Energie GmbH), Karin Mottl (Energiepark Bruck/Leitha) im Gespräch mit Martina Handler (ÖGUT)
Branche
20.11.2017

Eurostat zeigt: Österreich liegt mit 23 Prozent Anteil an weiblichen Führungskräften an viertletzter Stelle unter den 28 EU-Ländern.

Freuen sich über die ineo-Auszeichung (v.l.): Werner Müller (Vorstand abatec), Gabi Burrer (Personalabteilung abatec), WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer sowie WKOÖ-Bezirksstellenleiter Josef Renner
Aktuelles
16.11.2017

Ineo steht für Innovation, Nachhaltigkeit, Engagement und Orientierung.

Jetzt noch im alten Jahr 2017 mit einer Weiterbildung der OVEakademie durchstarten.
Branche
07.11.2017

Das alte Jahr 2017 soll mit der besten Absicht zur Weiterbildung ausklingen.

Werbung