Direkt zum Inhalt
Erste Kooperationspartner sind die Hard- und Softwarespezialisten von Senic

Gira: Gründerinitiative für Vernetzung mit Start-ups

08.03.2018

Nach einjähriger Vorbereitungszeit hat Gira die Gründerinitiative „Gnerator“ mit Sitz in Berlin gestartet. Eine erste Kooperation mit dem Start-Up Senic wurde bereits vereinbart.

Das Ziel der Plattform „Gnerator“ sei, innovative Start-ups und Gira miteinander zu vernetzen, sagt Gira Geschäftsführer Christian Feltgen. Mit dem Start-up-Programm will man spannende Gründerprojekte aus den Bereichen Smart Home und Smart Building ausfindig machen und diese in der meist schwierigen Entstehungsphase und darüber hinaus durch gezieltes Coaching und Mentoring unterstützen. Das Angebot für Existenzgründer umfasst eine Beratung durch Experten und Branchenkenner, die Bereitstellung von Betriebsmitteln und Räumlichkeiten in Berlin, den Zugriff auf die Gira Technologiearchitektur und Designkompetenz, kostenlose Schulungen und den Zugang zu einem umfassenden Netzwerk.

Parallel zur konkreten Unterstützung gilt es, Felder einer möglichen Zusammenarbeit abzustecken und im Idealfall gemeinsame Projekte zu initiieren. Im Mittelpunkt stehen dabei die Arbeitsfelder „Internet der Dinge“, „Künstliche Intelligenz“, „Machine Learning“, „Smart Data & Analytics“ sowie „nutzerzentriertes Design“.

Erste Kooperation mit Senic

In Zusammenarbeit sollen die jungen Unternehmen von der langjährigen Erfahrung Giras profitieren, wie etwa bei industrieller Serienfertigung und Prozessen, technologischer Expertise und den etablierten Vertriebswegen. Dabei ist für eine Zusammenarbeit nicht Voraussetzung, dass Gira Anteile an den Partnerunternehmen erwirbt. Auch das geistige Eigentum an Entwicklungen verbleibt bei den Partnern. Leiter des „Gnerator“-Programms ist Matthias Nawrocki, Senior Technologiemanager bei Gira. Eine erste Kooperationspartnerschaft hat das Industrieunternehmen bereits vereinbart: Gira ist eine Minderheitsbeteiligung an dem 2013 gegründeten Berliner Hard- und Softwarespezialisten Senic (www.senic.com) eingegangen.

Werbung

Weiterführende Themen

Fit für das „Seamless Life“: Die iQ500 Herde von Siemens Home
Hausgeräte
07.06.2018

Die iQ500 Herde von Siemens sind über die Home Connect App vernetzt und über Amazon Alexa steuerbar. Doch auch die konventionelle Bedienung am Gerät ist anschaulich wie nie zuvor.

Bühne frei: Sowohl die einzelnen Lichtleisten im Leichtbeton als auch die RGB-Strahler lassen sich einzeln regeln und dimmen
E-Technik
30.05.2018

Für die perfekte Inszenierung des neuen Konzerthauses in Blaibach sorgt die LED-Bühnen- und Beleuchtungstechnik auf Basis eines KNX-Systems. Die Steuerzentrale hierfür ist der Gira Homeserver.

Komfortabler Hörgenuss: Alle Audiosysteme mit KNX-Schnittstelle lassen sich nun auch mit dem Gira G1 steuern
Produkte
30.04.2018

Heizung, Klima und Lüftung einfach regeln – möglich wird das durch das aktuellste und umfangreichste Release des Gira G1, samt andockbaren Temperaturfühlermodul. Aber auch weitere komfortable ...

E-Necker bietet eine Smart Home Akademie an
E-Technik
22.03.2018

Um dem Bedarf an geschulten Smart Home-Dienstleistern zu decken, bietet E-Necker eine professionelle Ausbildung in der neu gegründeten Smart Home Akademie an.

Mit dem u::Lux Switch dS lassen sich Temperatur, Lichtstimmungen, Beschattung, Multimedia, Szenen und mehr bedienen
Produkte
12.03.2018

Mit dem „u::Lux Switch dS“ präsentiert u::Lux ein neues, multifunktionales Raumbediengerät für die Smart Home-Plattform digitalStrom, das sich einfach installieren lässt und schnell einsatzbereit ...

Werbung