Direkt zum Inhalt

Gira by Feelsmart: einfacherer Zutritt in ein smartes Zuhause

27.09.2018

Gemeinsam mit Feelsmart bietet Gira einen kostenlosen Konfigurator für Smart Home auf KNX-Basis an, der Bauherren eine einfache und schnelle Orientierung in ihrem Projekt ermöglichen soll. Gleichzeitig wird durch die neue Lösung das Elektro-Handwerk unterstützt.

Über 'Gira by Feelsmart' bekommt der Fachhandwerker also vorqualifizierte Projektdaten, kann schneller und konkreter beraten und gegebenenfalls auch mit den Vorplanungen gezielt weiter arbeiten.

„Wir schaffen einen breiteren Zugang zum Wachstumsmarkt Smart Home, bauen Verständnisbarrieren beim Endkunden ab und generieren qualifizierte Anfragen für unsere Partner im Handwerk“, sagt Torben Bayer, Leiter Markenentwicklung und Marketing bei Gira, über den Konfigurator „Gira by Fellsmart“. In nur drei Schritten können Bauherren am Konfigurator Räume in unterschiedlichen Komfortstufen smart ausstatten und die entstehenden Planungen über einen Code mit Fachhandwerkern teilen.

Hintergrund der Entwicklung ist, dass die Nachfrage nach Smart Home-Lösungen weiter zunimmt. Laut einer deutschen Bitkom-Umfrage, kennen rund 70 Prozent der Befragten den Begriff „Smart Home“. 2016 waren es noch um 9 Prozent weniger. Mehr als ein Drittel plant sogar in den nächsten 12 Monaten eine Anschaffung von Smart Home-Anwendungen.

Diese steigende Nachfrage treffe im Elektro-Handwerk auf bereits heute komplett ausgelastete Kapazitäten, meint Bayer. „Wir haben uns gefragt, wie das Handwerk dennoch von dem lukrativen Markt profitieren kann. Deshalb haben wir gemeinsam mit Feelsmart einen Konfigurator aufgesetzt, mit dem der Endkunde seine Vorstellungen vom smarten Zuhause bereits strukturieren kann. Über 'Gira by Feelsmart' bekommt der Fachhandwerker also vorqualifizierte Projektdaten, kann schneller und konkreter beraten und gegebenenfalls auch mit den Vorplanungen gezielt weiter arbeiten. Das spart wertvolle Zeit.“. 

Im ersten Schritt werden die Räume angelegt. Das System berechnet dann im Hintergrund die Möglichkeiten für das jeweilige Zimmer. Danach kann der Endkunde festlegen, welches Design er für Schalter, Steckdosen und weitere Bedienelemente möchte. Auf Basis dieser Angaben schlägt der Konfigurator Ausstattungspakete in verschiedenen Komfortstufen mit unverbindlichen Preisangabe vor. Zudem können Produktbereiche ergänzt werden – zum Beispiel für erweiterte Sicherheitsfunktionen.

Wenn die Pakete ausgewählt sind bekommt der Nutzer einen Code, mit dem er seine Planung immer wieder aufrufen oder sie an einen gelisteten Elektro-Fachbetrieb weiterleiten kann. „Wir werden den 'Gira by Feelsmart'-Konfigurator aktiv beim Endkunden vermarkten und so auch für das Handwerk als kompetenten Realisierer von Smart Home Projekten werben“, sagt Bayer.

Auf www.feelsmart.de kann der Elektro-Fachbetrieb die vom Endkunden angelegten Projektdaten in den Profi-Konfigurator übernehmen und dort weiter bearbeiten. „Gemeinsam mit Feelsmart will Gira dem Handwerk helfen, KNX-Projekte schneller, sicherer und dadurch letztlich auch kosteneffizienter umzusetzen. Denn wir wissen alle, dass wir auch bei vollen Auftragsbüchern diesen wichtigen Zukunftsmarkt aktiv gestalten müssen“, so Bayer.

Ein neuer Service auf der Feelsmart.-Plattform ist Feelmsmart.Plus, mit dem ein einmal über Gira by Feelsmart vom Endkunden angelegtes, vom Elektro-Fachbetrieb übernommenes und durchgängig geplantes Projekt auch automatisch programmiert werden kann. Die dabei generierten Daten können dann vom Fachbetrieb gleich in die ETS übernommen werden. Den 'Gira by Feelsmart'-Konfigurator erreicht der Endkunde über www.feelsmart.gira.de. Fachbetriebe können sich selbst unter www.feelsmart.de registrieren und werden dann auch gegenüber dem Endkunden empfohlen.

Werbung

Weiterführende Themen

Die Gewinner des Siblik SmartHome Awards 2018 (v.l.) Daniel Heidenthaler (Platz 2), Roland Köttl (Platz 1), Christian Klausner (Platz 3), Norbert Ahammer (GF Siblik)
E-Technik
04.07.2018

Erstmalig vergab Siblik zu seinem 80. Geburtstag einen Award für Studierende der FH Salzburg Campus Kuchl. Glücklicher Gewinner ist Roland Köttl mit seiner Arbeit „Die Wirtschaftlichkeit von ...

Gira Homeserver-Mitentwickler Oliver Herrmann präsentierte die neue Version 4.7 der Expertensoftware
E-Technik
28.06.2018

Oliver Hermann, einer der Erfinder und Mitentwickler des Gira Homeservers berichtete in einer Expertenrunde von den Neuerungen der kommenden Version 4.7. Rund 40 Systemintegratoren ließen sich das ...

Ein PC mit Browser und Head Set: Mehr braucht's nicht, um an Gira Webinaren teilzunehmen
E-Technik
18.06.2018

„Datensicherheit“ und „Wohnkomfort“ sind zwei wichtige Aspekte beim Fernzugriff. Das Fernzugriffsmodul Gira S1 verbindet beide perfekt miteinander. Die Einrichtung kann der Elektromeister jetzt in ...

Fit für das „Seamless Life“: Die iQ500 Herde von Siemens Home
Hausgeräte
07.06.2018

Die iQ500 Herde von Siemens sind über die Home Connect App vernetzt und über Amazon Alexa steuerbar. Doch auch die konventionelle Bedienung am Gerät ist anschaulich wie nie zuvor.

Bühne frei: Sowohl die einzelnen Lichtleisten im Leichtbeton als auch die RGB-Strahler lassen sich einzeln regeln und dimmen
E-Technik
30.05.2018

Für die perfekte Inszenierung des neuen Konzerthauses in Blaibach sorgt die LED-Bühnen- und Beleuchtungstechnik auf Basis eines KNX-Systems. Die Steuerzentrale hierfür ist der Gira Homeserver.

Werbung