Direkt zum Inhalt

Gillette-Rochaden: „Adieu, Christian Wildner! Willkommen, Thomas Seifert!“

18.06.2005

Gleich vier Herren im besten Manageralter (zwischen 40 und 43) schicken sich an, mit Anfang Juli bei Gillette neue Agenden zu übernehmen.

Wird Mitglied der Zentraleuropa-Geschäftsleitung: Christian Wildner

Es ist mal wieder so weit: Wie bei Konzernen à la Gillette durchaus üblich, kommen Spitzenmanager mit der Zeit in die „Wechseljahre“.
Was diesmal besonders betrüblich erscheint, weil uns mit dem bisherigen Gillette Österreich-Chef, Christian Wildner (43), ein äußerst angenehmer Ansprech- und Interviewpartner verlässt.
Nach drei Österreich-Jahren, in denen Wildner seine Ziele ohne Seitenhiebe auf Mitbewerber verfolgt hat (die ihm aus diesem Grund auch entsprechend Respekt zollen), kehrt er in die deutsche Gillette-Zentrale nach Kronberg zurück. Dort wird er als Mitglied der Zentraleuropa-Geschäftsleitung die Position des Business Unit Directors Duracell und Braun für die Märkte Deutschland, Österreich und Schweiz übernehmen.
Das Elektrojournal-Team wünscht Christian Wildner jedenfalls alles Gute für seine weitere berufliche Laufbahn!

Neues Gesicht: Thomas Seifert kennt die koreanische Unternehmenskultur

Umstellen müssen wird sich Wildner-Nachfolger Thomas Seifert (41) – zumindest klimatisch. Die beiden letzten Jahre war er nämlich in Korea in der Position des Directors Sales & Customer Development für den Gillette-Vertrieb verantwortlich. Im Konzern hat sich Seifert seine Sporen innerhalb der vergangenen zwölf Jahre verdient:
Seine Gillette-Karriere hat er in Deutschland als Produktmanager für Braun-Rasierapparate gestartet. Nach verschiedenen Marketing- und Vertriebsfunktionen in Zentraleuropa fungierte Seifert drei Jahre als Schweizer Gillette-Chef, bevor er nach Korea aufbrach.
Jetzt kann er seinen beruflichen Höhenflug wieder in den Alpen fortsetzen – wir heißen ihn herzlich willkommen.

Erweiterter Verantwortungsbereich: Martin Kaufmann...

Etwas homogener erklimmt Martin „Austria“ Kaufmann (40) die Gillette-Karriereleiter, indem er die neu geschaffene Position des National Sales Directors übernimmt. In dieser Funktion wird er für den gesamten Vertrieb von Gillette Österreich verantwortlich sein.
Kaufmanns beruflicher Werdegang begann in der BML-Guppe, von wo er über A.C.Nielsen zu Gillette kam, wo er seit 1999 als Key Account- und Sales Manager tätig ist.

...und Thomas Poletin (rechts)

Thomas Poletin (41) hingegen wird als Sales Manager Food & Drug außer für das Key Account-Team künftig auch für das Außendienst-Team im Food & Drug-Kanal verantwortlich zeichnen.
Der erfahrene Vertriebsprofi startete 1996 als regionaler Braun-Vertriebsleiter seine Karriere bei Gillette.

Vielleicht haben wir ja Glück und Österreichs Neo-Gillette-Chef findet sich schon beim Red Zac-Sommerfest ein. Dann könnten wir ihn der heimischen Branche gleich etwas näher vorstellen...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

"Zum Ende meiner beruflichen Laufbahn nehme ich eine Herkulesaufgabe an. Ich bin nicht gekommen, um zu scheitern."
Hausgeräte
20.11.2018

Der neue Chef der Möbelketten Kika und Leiner, Reinhold Gütebier, ist jemand, der klotzt, nicht kleckert. Mit Kampfrhetorik hat sich der Norddeutsche vor die heimische Presse gestellt und seine ...

Katharina C. Hamma
Branche
19.11.2018

„Unterschiedliche Auffassungen zur zukünftigen strategischen Ausrichtung des Unternehmens“ haben dazu geführt, dass die Zusammenarbeit mit Katharina C. Hamma mit sofortiger Wirkung beendet wurde. ...

Jeden Tag inhalieren wir bis zu 9.000 Liter Luft. Wir leben in einer Zeit der „Indoor-Generation“ und atmen mehr Schadstoffe im Haus ein, da wir bis zu 90 Prozent unserer Zeit in geschlossenen Räumen verbringen.
Hausgeräte
19.11.2018

Der neue Dyson Pure Hot+Cool Luftreiniger kommt mit einer Wärmefunktion für den Winter und einem kühlen Luftstrom im Sommer. Die Luftreinigung funktioniert natürlich zu allen Jahreszeiten.

Branche
16.11.2018

Verträge einsetzen, Schneekugel drehen und gewinnen – dieses einfache Prinzip sorgt dafür, dass aus Vertragsabschlüssen Gewinne für Wertgarantie-Partner werden.

Branche
16.11.2018

Im dritten Quartal 2018 stieg der Umsatz im österreichischen Markt für technische Gebrauchsgüter im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,4 Prozent. Extrem schwach läuft’s nach wie vor in der ...

Werbung