Direkt zum Inhalt

"Gibt’s etwas Peinlicheres?" Damian Izdebski hält nix von Media Markts Frauenecken

18.06.2012

Gar nichts hält Damian Izdebski von Media Markts "Woman’s World". "Gibt es etwas Peinlicheres?", fragt der DiTech-Gründer in einem aktuellen Interview mit der Tageszeitung Der Standard. Er möchte die Zielgruppe "Frauen" anders ansprechen.  

Media Markt sehe weibliche Kunden mit klischeehaften Augen. "Ich glaube nicht, dass sich das auf Dauer durchsetzen wird, weil man Frauen als Kunden damit nicht anspricht. Das ist ein Thema des Konzeptes", so Izdebski. Männer und Frauen seien bei den heutigen Produkten im gleichen Ausmaß überfordert. "Die Männer geben es nur seltener zu, dass sie sich nicht auskennen." 

Es gebe bei der Computer-Nutzung zwar keinen Unterschied zwischen den beiden Geschlechtern, dennoch will Izdebski die Kundengruppe "Frauen" über neue Wege ansprechen, zum Beispiel über die Kooperation mit Thalia. "Frauen liegen bei uns unter 20 Prozent. Bei Thalia sind 70 Prozent aller Kunden Frauen. Für uns war es wichtig, den Frauen als Publikum näher zu kommen", sagt er im Standard-Interview. Der erste DiTech-Standort in einem Thalia-Buchhandel ist in einer Toplage, an der inneren Wiener Mariahilferstraße. Eine Zusammenarbeit dieser Art an anderen Standorten wird nicht ausgeschlossen. Im Elektrojournal 5/2012 wurde die "Woman’s World“ übrigens mit dem Kabelbrand des Monats "ausgezeichnet".

 

Umsatzsteigerung im H1

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2012 setzt DiTech eigenen Angaben zufolge rund 52 Millionen Euro um. Das ist um ein Viertel mehr als letztes Jahr. Jeder dritte Euro des Umsatzkuchens wurde im Online-Shop gebacken. Im Schnitt gibt der DiTech-Kunde pro Einkauf rund 170 Euro bei dem Filialisten aus. Voriges Jahr waren es 152 Euro.

 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Multimedia
15.01.2019

Wurden mit Jahreswechsel Verkauf und Aktivierung der SIM-Karten beendet, wird mit 31. März komplett der Stecker gezogen. ...

Multimedia
03.01.2019

2016 gingen Mediamarkt und Saturn Mobile an den Start – mit bescheidenem Erfolg. Jetzt werden die beiden Marken vom Markt genommen. Für Bestandskunden wird das Angebot „im eigenschränkten Umfang“ ...

Guido Monferrini folgt als Interims-CEO auf den zurückgetretenen Interims-CEO Martin Rusterholz.
Branche
27.11.2018

Nicht nur in Deutschland und Österreich geben sich die Media-Saturn-Manager derzeit fleißig die Klinke in die Hand, auch in der Schweiz stellt man sich personell neu auf.

Csongor Nemeth übernimmt die Position des CEO bei MediaMarktSaturn Österreich.
Branche
27.11.2018

Csongor Nemet wird neuer CEO von MediaMarktSaturn Österreich. Er folgt Florian Gietl nach, der den Vorsitz der Geschäftsführung der deutschen Landesgesellschaft übernimmt. Nemet wird neben ...

Werbung