Direkt zum Inhalt
Berühmt wurde Gibson mit seinen E-Gitarren - wie etwa mit der berühmten Les Paul.

Gibson meldet Insolvenz an: Zukunft der Philips-Audioprodukte ungewiss

01.05.2018

Der US-Gitarrenhersteller Gibson Brands (Gibson) hat Insolvenz angemeldet und will jetzt sein Geschäft „restrukturieren“. Unklar ist dabei, was dieser Schritt für die Audio- und Multimediaprodukte von Philips, die Gibson ja vor rund vier Jahren gekauft hat, bedeutet.

Slash, Keith Richards und Carlos Santana sind nur drei Berühmtheiten, die in ihrer Karriere auf den ikonischen E-Gitarren der Marke Gibson zupften. Geholfen hat’s dem 116 Jahre alten Traditionsunternehmen allerdings nichts: Heute musste der legendäre Gitarrenhersteller mit Hauptsitz Nashville Insolvenz anmelden. Demnach sitzt Gibson auf rund 500 Mio. Dollar Schulden, bekommt aber von den Gläubigern 135 Mio. zur Fortführung.

In die finanzielle Schieflage war man im Zuge der Ausbreitung in andere Branchen geraten. Vor vier Jahren hatte Gibson die auf Kopfhörer und Lautsprecher spezialisierte Tochterfirma (Woox Innovations) des niederländischen Philips-Konzerns für 135 Millionen Dollar übernommen.

Die Vereinbarung mit den Gläubigern sieht vor, dass man sich wieder auf die Herstellung von Weltklasse-Musikinstrumenten und professionellen Audioprodukten konzentriert und sein Portfolio bekannter Kultmarken wie Gibson und Epiphone weiterentwickelt – kurz: man will sich rund um die Kerngeschäfte neu organisieren.

Wie es mit der Marke Philips weitergeht, darüber gibt man sich kryptisch. Nur so viel ist zu lesen: „Der Geschäftsbereich Gibson Innovations (GI), der sich größtenteils außerhalb der USA befindet und vom Musikinstrumentengeschäft unabhängig ist, wird zurückgefahren. Es wird davon ausgegangen, dass die Reduktion des GI-Geschäfts keine Auswirkung die Neuorganisation rund um das Kerngeschäft mit Musikinstrumenten/professionellen Audioprodukten hat.“

Werbung

Weiterführende Themen

Gilles Morel tritt sein Amt am 1. April 2019 an.
Hausgeräte
18.01.2019

Die Whirlpool Corporation hat Gilles Morel zum Executive Vice President Europa, Naher Osten und Afrika ernannt. In dieser Funktion wird er direkt an CEO Marc Bitzer berichten.

Multimedia
15.01.2019

Wurden mit Jahreswechsel Verkauf und Aktivierung der SIM-Karten beendet, wird mit 31. März komplett der Stecker gezogen. ...

Das europäische Stromnetz stand kurz vor einem Blackout.
E-Technik
15.01.2019

Europas Stromnetz ist vorige Woche offenbar am Rande eines Totalausfalls gestanden.

Zum Testsieger wurde die WAG28491 von Bosch mit der Gesamtnote 1,6 gekürt.
Hausgeräte
15.01.2019

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat wieder Hausgeräte unter die Lupe genommen: Zum Testsieger wurde die WAG28491 von Bosch mit der Gesamtnote 1,6 gekürt - gemeinsam mit zwei anderen ...

Neben Bon Gusto, Playboy TV Europe und Romance TV steht den HD Austria-Kunden nun auch der Heimatkanal zur Verfügung.
Multimedia
15.01.2019

HD Austria Kunden dürfen sich über vier neue Sender auf der hybriden TV-Plattform freuen: BonGusto, Heimatkanal, Playboy TV und Romance TV verstärken ab sofort das Programm-Angebot.

Werbung