Direkt zum Inhalt
Abgesehen von der Unterhaltungselektronik entwickeln sich alle Sektoren positiv

GfK Temax: Markt für technische Konsumgüter startet 2018 positiv

17.05.2018

Gute Nachrichten für den Handel: Im ersten Quartal 2018 wuchs der österreichische Markt für technische Konsumgüter um +6,1 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2017.

Alle Sektoren entwickeln sich positiv, abgesehen von der Unterhaltungselektronik, die ein Minus von 8,2 Prozent verbucht. Hier wachsen Single Soundbars ohne Subwoofer stark, doch „Set Top Boxes verlieren auch in 2018 weiterhin an Umsatz“, so die GfK in ihrer Temax-Analyse.

Einen leichten Zuwachs verzeichnen die Elektrogroßgeräte mit +0,9 Prozent und die Elektrokleingeräte mit +1,3 Prozent. Laut GfK treiben bei den Großgeräten preisgünstige Trockner mit Wärmepumpen und Kochfelder mit eingebautem Dunstabzug das Wachstum. Eine sinkende Nachfrage gibt es bei wichtigen Produktgruppen wie den Waschmaschinen oder den Geschirrspülern. Im Bereich der Kleingeräte wachsen Fritteusen im dreistelligen Bereich. „Haarföhns wurden weniger verkauft“, so die GfK. Zahnpflegegeräte seien weiterhin am Wachsen, eine geringere Nachfrage gäbe es bei Rasierern.

Der Fotobereich wuchs um 4 Prozent, hier sorgen besonders Kameras mit Wechselobjektiven für Umsatz. Kameras mit fixen Objektiven gehen hingegen nicht so gut.

Besonders gut entwickeln sich die Märkte für Telekommunikations- und Informationstechnologie mit zweistelligem Wachstum. SuperPremium Smartphones ab 600 Euro führen zu zweistelliger Wachstumsrate, Smart Watches treiben den Umsatz. Desktop PCs und Server haben ein deutliches Umsatzwachstum, ebenso großformatige und hochauflösende Monitore. Anzeichen der Erholung gibt es bei Media Tablets, Externe HDDs fallen im Umsatz.

Bürogeräte und Verbrauchsmaterialien stiegen um 7,5 Prozent. Tinten und Laser MFDs haben hier ein stabiles Wachstum, Tinte und Toner treiben den Markt. Interessant auch, dass analoge Kameras mit Druckfunktion hier ebenfalls den Umsatz erhöhen. Klassische Drucker verzeichnen weiterhin fallende Umsätze.

Werbung
Werbung