Direkt zum Inhalt

Gewinneinbrüche: Sony Ericsson schreibt rote Zahlen, Nokia-Gewinn sackt um ein Drittel ab

17.10.2008

Diesen steht im Vorjahr ein Überschuss von 267 Mio. Euro gegenüber. Vor drei Monaten war Sony Ericsson noch mit sechs Mio. Euro im Plus. Gleichzeitig musste auch Platzhirsch Nokia einen Gewinnrückgang von 30 Prozent (auf 1,09 Mrd. Euro) vermelden.

Laut Sony Ericsson seien Währungseffekte sowie der Konzernumbau für die negativen Zahlen verantwortlich. Beiden Konzernen macht aber vor allem der Konjunktureinbruch und der Preiskampf auf dem Handymarkt zu schaffen. Ein wichtiger Indikator für die Branche, der durchschnittliche Verkaufspreis pro Gerät, sank im Jahresverlauf um elf auf 109 Euro.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Ab 1. April neuer Sony Europa-Chef: Hideyuki Furumi
Multimedia
09.01.2019

Sony Europa-Präsident Shigeru Kumekawa wird mit 1. April 2019 zum Corporate Executive und President of Sony Marketing Inc. ernannt und kehrt nach Tokio zurück. Hideyuki Furumi, aktuell Executive ...

Multimedia
28.08.2018

Mit 1. Oktober 2018 übernimmt Gregor Novotny die Funktion des Sales Director und wird gleichzeitig Mitglied der Geschäftsführung von Sony Österreich. Er folgt somit Helmut Kuster nach, der Sony ...

Sony ist nun mit rund 90 Prozent am Musikverlag EMI Music Publishing beteiligt
Multimedia
22.05.2018

Der japanische Konzern ist damit zu rund 90 Prozent an dem Label beteiligt.

Adrian Price-Hunt verantwortet als Country Head die lokale Vertriebsstrategie für das Consumer Geschäft sowie alle operativen Tätigkeiten
Multimedia
03.05.2018

Mit 1. Juni 2018 übernimmt Adrian Price-Hunt die Funktion des Country Heads von Sony Österreich und Schweiz.

HMD-CEO Florian Seiche präsentierte neue Nokia-Phones in Wien.
Branche
07.03.2018

HMD Global lässt die Kultmarke Nokia wieder auferstehen. Mit Erfolg. Das Geheimnis: Schnelle Updates und hohe Produktqualität.

Werbung