Direkt zum Inhalt

Gerüchte um Luxus-Xbox mit HDMI – Microsoft widerspricht Berichten über Account-Hacks

22.03.2007

Wie das Branchenportal "engadget" berichtet, soll die unter dem Codenamen "Xbox 360 Elite" gehandelte Luxus-Edition mit einer 120-GB-Platte sowie einem integrierten HDMI-Ausgang aufwarten können. Im Gegensatz zu den bisher erhältlichen Versionen soll die Edelvariante samt Zubehör in Schwarz ausgeliefert werden.

Als Verkaufspreis für die im April erwartete Version wurden 479 Dollar genannt. Auf einen integrierten WLAN-Anschluss sowie ein internes HD-DVD-Laufwerk soll aber weiterhin verzichtet werden.

Xbox-Produktmanager Thomas Kritsch will die Gerüchte aber nicht bestätigen und gibt sich angesichts des mit Spannung erwarteten Playstation-Starts gelassen: "Die Position, die wir jetzt haben, macht uns sehr glücklich. Mit über zehn Millionen verkaufter Konsolen bis Ende 2006 sind sicherlich nicht wir unter Zugzwang."
Kritsch verweist in diesem Zusammenhang auf aktuelle US-Zahlen, die für die Microsoft-Konsole auch im Zeitraum vom November 2006 bis Februar 2007 mehr Verkäufe aufweisen als für die dort ebenfalls erhältlichen Playstation 3 oder Nintendos Wii.

Weiter festhalten will Microsoft folglich an der Strategie, den HD-DVD-Player nicht in die Konsole zu integrieren, sondern nur als externes Zusatz-Laufwerk anzubieten. Im Gegensatz zu Sonys PS3, mit der sich die Blu-ray-Befürworter einen Durchbruch für das High-Definition-Medium erwarten, will Microsoft die Entscheidung seinen Konsolenkäufern überlassen.
"Den HD-DVD-Player sehen wir eindeutig als Zubehör für Leute, die Interesse haben, aber nicht zu viel Geld für einen Stand-alone-Player ausgeben wollen. Für Spiele ist das Medium DVD derzeit mehr als ausreichend", so Kritsch.

Heftig widersprochen hat der Xbox-Produktmanager hingegen aktuellen Berichten in US-Medien, wonach eine Reihe von Xbox-Live-Accounts gehackt und Kreditkarten-Daten missbraucht worden seien: "Diese Gerüchte sind definitiv nicht richtig. Die Berichte können wir uns überhaupt nicht erklären." (pte)

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

In der bayerischen Hauptstadt können Unternehmen bei Microsoft bald ihre Produkte fürs "Internet der Dinge" testen.
Multimedia
03.04.2017

Der Software-Riese will in München ein Labor eröffnen, in dem Unternehmen Lösungen für das Internet der Dinge erproben können. Das neue Lab im Stadtteil Lehel stehe Firmen aller Branchen und ...

Schneider Electric schafft Innovations-Communities für seine Zielmärkte zu schaffen: Partner in diesem Netzwerk sind beispielsweise auch Microsoft und Intel.
Multimedia
27.03.2017

Schneider Electric präsentiert die neueste Generation von EcoStruxure – dazu wurde eine Community für Technologie- und Konsortialführer geschaffen. Partner in diesem Netzwerk sind etwa auch ...

Auf der diesjährigen virtuellen Entwicklerkonferenz Connect wird es auch ein Preview des Visual Studio for Mac von Microsoft geben.
Multimedia
17.11.2016

Microsoft stellt den SQL Server für Linux und das Visual Studio für Mac vor. Außerdem tritt Microsoft der Linux Foundation als Platinum-Mitglied bei und Google schließt sich der .NET Foundation an ...

Verena Riessberger, Public Sector Lead bei Microsoft Österreich
Branche
24.10.2016

Ab sofort ist Verena Riessberger neuer Public Sector Lead bei Microsoft Österreich. Die Salzburgerin war zuletzt in mehreren leitenden Funktionen tätig. Mit Mitte Oktober 2016 ist sie bei ...

Das österreichische Bundesheer half, eine Microsoft-Schwachstelle aufzudecken.
Multimedia
18.10.2016

Einen Beitrag zur globalen IT-Sicherheit leistete die IT-Einheit des österreichischen Bundesheeres: Microsoft konnte die Schwachstelle dank dieses Hinweises beheben.

Werbung