Direkt zum Inhalt
Um der Verbreitung von Infektionskrankheiten vorbeugend entgegen zu wirken, sind überdurchschnittliche Reinigungsmaßnahmen, insbesondere für Bereiche wie Eingänge, Türgriffe oder Rolltreppenläufe geplant.

Geringes Risiko: Light + Building wird trotz Corona-Hype wie geplant stattfinden

20.02.2020

2.640 Hersteller aus der Licht- und Gebäudetechnik bereiten sich auf die Light + Building vor. Vom 8. bis 13. März 2020 wird die Weltleitmesse internationale Fachleute aus Industrie, Handwerk, Planung und Architektur nach Frankfurt am Main ziehen.

UPDATE (24.02.2020): Inzwischen wurde die Messe verschoben: https://www.elektrojournal.at/elektrojournal/verschoben-light-building-findet-im-september-2020-statt-193479

Führende Unternehmen stehen zu ihrem internationalen Branchen-Event. Sie alle richten sich nach den Empfehlungen von Weltgesundheitsorganisation, Behörden und Experten. Deren Tenor: Das Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, ist sehr gering.

Als Veranstalter der Light + Building nimmt die Messe Frankfurt die Thematik um Covid-19 sehr ernst und steht im ständigen Austausch mit den Gesundheitsbehörden, heißt es. Die Gefahr, sich auf der Weltleitmesse mit dem Erreger anzustecken, schätzen sowohl die Weltgesundheitsorganisation als auch die lokalen Gesundheitsbehörden als sehr gering ein. Sehr viel wahrscheinlicher könne man sich mit einer Grippe anstecken, sagt Antoni Walczok vom Frankfurter Gesundheitsamt der dpa und rät zum häufigeren Händewaschen.

Um der Verbreitung von Infektionskrankheiten vorbeugend entgegen zu wirken, plant die Light + Building überdurchschnittliche Reinigungsmaßnahmen, insbesondere für Bereiche wie Eingänge, Türgriffe oder Rolltreppenläufe. Außerdem werden überall auf dem Gelände Desinfektionsmittelspender aufgestellt.

Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, kommentiert: „Als Unternehmer ist es Teil des Tagesgeschäfts, Risiken genauso wie Chancen zu bewerten – rational, nicht emotional. Es gibt nichts Wichtigeres für uns, als die Gesundheit unserer Besucher, Aussteller und Mitarbeiter. Gleichzeitig ist die Light + Building mit all ihren Innovationen ein Branchen-Booster. Die Wahrscheinlichkeit einer Corona-Infektion ist minimal. Das bestätigen uns alle Experten. Nochmal: Es liegt keine behördlich festgestellte Ausnahmesituation vor. Die Light + Building findet statt.“

UPDATE (24.02.2020): Inzwischen wurde die Messe verschoben: https://www.elektrojournal.at/elektrojournal/verschoben-light-building-findet-im-september-2020-statt-193479

Werbung

Weiterführende Themen

Branche
23.03.2020

Für behördlich geschlossene Unternehmen fallen keine AKM-Lizenzgebühren an. Bereits gestern berichteten wir ja darüber, ...

Branche
23.03.2020

In den letzten Tagen wurde das Kurzarbeitsmodell mehrfach überarbeitet und bietet für Arbeitgeber eine wirtschaftlich interessante Alternative zum Mitarbeiterabbau. Die wichtigsten Fragen sowie ...

Branche
23.03.2020

Lehrlinge in Kurzarbeit bekommen volle Lehrlingsentschädigung und die Lehrzeit wird dadurch nicht verlängert.

Preissuchmaschine geizhals.at beurteilt das veränderte Kaufverhalten aufgrund seiner Suchanfragen.
Handel
23.03.2020

Das Preisvergleichsportal Geizhals verzeichnet seit den drastischen Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 ein teilweise stark verändertes Kaufverhalten innerhalb Österreichs.

Hausgeräte
23.03.2020

Die BSH Hausgeräte GmbH wird den Produktionsbetrieb in ihren Fabriken an europäischen Standorten, in der Türkei und in Nordamerika vorübergehend aussetzen.

Werbung