Direkt zum Inhalt

Geizhals-Warenkorb: Preise gehen runter - Digicams und Camcorder bleiben Top

20.10.2008

Bestehend aus den zehn gängigsten Produktgruppen aus dem Bereich Elektro und Elektronik verzeichnet der Warenkorb einen Preisrückgang von 6,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal.

Mit Stichtag 30. Juni war der Warenkorb noch um drei Prozent auf insgesamt 3.569 Euro gestiegen, mit Stichtag 30. September notiert der Warenkorb jetzt wieder bei 3.330 Euro.

Für den Rückgang der Durchschnittspreise gebe es laut Geizhals-Unternehmenssprecherin Vera Pesata verschiedene Gründe. "Zum einen verzeichnen sämtliche Produktgruppen bis auf Digitalkamera und Camcorder einen Preisrückgang. Zum andern orten wir ein verstärktes Preisbewusstsein bei den Konsumenten", so Pesata. Sie verweist dabei auf einen massiven Anstieg des Besucheraufkommens auf Geizhals.at. Im September ist die Zahl der Unique Clients gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozent, die Zahl der Visits um 12 und die der Pageimpressions um 26 Prozent gestiegen. >>>

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
23.03.2014

2,1 Millionen Euro will die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) von fünf heimischen Unternehmen der Elektronikindustrie und des Elektronikhandels. Sie hätten sich in die Verkaufspreise eingemischt und ...

Telekom
24.02.2014

Eine in Deutschland durchgeführte Verbrauchererhebung von Geizhals kommt zu folgendem Ergebnis: Während im ersten Quartal 2010 für ein Smartphone im Schnitt 560 Euro gezahlt wurde, sind es vier ...

Branche
01.11.2013

Der deutsche Heise Zeitschriftenverlag (c’t) hat sich mit 24 Prozent an der heimischen Internet Services AG beteiligt. Besser bekannt ist das Unternehmen durch seine Preisvergleichsplattformen ...

Branche
10.01.2013

Die Fernseherpreise befinden sich im Sinkflug; die Bildschirmdiagonalen nehmen zu; kleinere Modelle werden nur mehr halb so viel nachgefragt.  Günstiger geworden sind Handys und Espressomaschinen ...

Multimedia
11.10.2012

Rauf und runter geht’s bei der aktuellen Warenkorb-Analyse der Preisvergleichsplattform. Während sich die Smartphones über ein (Preis-)Plus von 24,4 Prozent freuen können, weisen die Tablets ein ...

Werbung