Direkt zum Inhalt

Geizhals-Warenkorb-Analyse: TV-Geräte im Abwärtstrend, Camcorder im Plus

19.02.2007

Die Preise für Artikel aus IT, Unterhaltungs- und Haushaltselektronik sind seit November 2006 um rund 3,5 Prozent gefallen. Das ergibt die aktuelle Warenkorb-Analyse der Einkaufs- und Preisvergleichsplattform Geizhals.at. Für den Geizhals-Warenkorb wurden die zehn gängigsten auf www.geizhals.at gelisteten Artikel ausgewählt und einem quartalsmäßigen Preisvergleich unterzogen.

Demnach lag der Gesamtpreis des Geizhals-Warenkorbes - bestehend aus Fernsehgerät, Kaffeemaschine, Notebook, Monitor, Grafikkarte, Software, Digitalkamera, Camcorder, DVD-Player und MP3-Player - Anfang November 2006 noch bei 5.731 Euro. Mit Ende Jänner 2007 ist dieser Wert auf 5.533 Euro gesunken.

Den stärksten Anteil am Preisverfall haben die TV-Geräte mit einem Minus von 15,15 Prozent. Dies liege, so heißt es, an der steigenden Nachfrage zu immer großflächigeren Bildschirmen und dem damit einhergehenden massiven Ausbau der Produktionskapazitäten. Darüber hinaus wurden aufgrund neuer Modelle, die kürzlich auf den Markt kamen bzw. noch kommen werden, die Lager leer geräumt. Nachfolgemodelle werden auch beim beobachteten Monitor-Modell erwartet, der einen Preisrückgang von 8,6 Prozent aufweist.

Camcorder im Plus

Auffallend angezogen mit einem Plus von 8,42 Prozent hat hingegen der Camcorder, was darauf zurückzuführen sei, dass das beobachtete Modell derzeit nur bei wenigen Händlern lagernd ist. Der leichte Anstieg von 0,55 Prozent beim Notebook ist vor allem durch ein Nachlassen des Preiskampfes bei höherwertigen Modellen bedingt.

Der Geizhals-Warenkorb ist eine gemeinsame Initiative von Geizhals.at und Dr. Neureiter-PR und dient der Orientierungshilfe der Konsumenten. Geizhals-Sprecherin Vera Pesata: "Auf Geizhals.at sind mehr als 200.000 Einzelprodukte und über vier Millionen Preise aus dem IT- und Elektroniksektor gelistet. Es ist daher eine logische Konsequenz, diese Informationen zu bündeln und nach bestimmten Kriterien für den Markt überschaubar aufzubereiten. Die neue Geizhals-Warenkorb-Analyse ist dafür sehr gut geeignet."

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung