Direkt zum Inhalt
ADMS ist Teil der Schneider Electric EcoStruxure Grid Architektur, der offenen, interoperablen, IoT-fähigen Systemarchitektur.

Gartner zeichnet Schneider Electric ADMS aus

24.07.2017

Schneider Electric darf sich „Beste Plattform für die Integration von dezentralen Energiequellen, Reaktionsfähigkeit auf Netzausfall und Netzoptimierung“ nennen. Weltweit 75 Energieversorger verwenden EcoStruxure ADMS.

Zum dritten Mal in Folge belegt Schneider Electric den ersten Platz im Gartner Magic Quadrant über geschäftskritische Funktionen. In allen drei getesteten Anwendungsbereichen erzielten die Schneider Electric Advanced Distribution Management Systems die höchste Punktzahl.

Advanced Distribution Management Systems (ADMS) sind umfangreiche Plattformen für die zentrale Verwaltung von Stromnetzen. Sie bieten Netzbetreibern zahlreiche Funktionen. Dazu gehören Überwachung und Steuerung, Analyse der Netzperformance, Verwaltung von Störfällen und Wartungsplanung. Diese Systeme sind ausschlaggebend für die Strategien von Verteilnetzbetreibern, wenn es darum geht, die Netzeffizienz zu erhöhen, die Systemzuverlässigkeit und Ausfallsicherheit zu verbessern, das Anlagenmanagement und den Netzbetrieb zu optimieren, sowie die Systemkosten und Kapitalinvestitionen zu senken.

ADMS von Schneider Electric erneut top

Schneider Electric wurde von Gartner, Inc. im Magic-Quadrant-Bericht über Advanced Distribution Management Systems zum vierten Mal in Folge als führender Anbieter von ADMS ausgezeichnet.  Im Bericht über geschäftskritische Funktionen belegt Schneider Electric zum dritten Mal in Folge den ersten Platz bei allen drei von Gartner getesteten Anwendungsbereichen: Reaktionsfähigkeit auf Netzausfall, Netzoptimierung und Integration von dezentralen Energiequellen.

„Die erneute Auszeichnung als führender ADMS-Anbieter bestätigt, dass wir die Möglichkeiten der Digitalisierung voll ausschöpfen, und zwar unter Berücksichtigung der Netzeffizienz und Anlagenoptimierung für Energieversorgungsunternehmen“, sagt Karl Sagmeister, General Manager bei Schneider Electric Austria.

Weltweit 75 Energieversorger mit ADMS von Schneider Electric

EcoStruxure ADMS von Schneider Electric wird von 75 Energieversorgern verwendet, die weltweit 70 Millionen Kunden bedienen. In den vergangenen 12 Monaten hat Schneider Electric zwölf neue ADMS-Verträge unterzeichnet, wodurch acht Millionen Servicepunkte zum bisherigen Endkundenstamm hinzukamen. Mit 31.500 Netzanschlüssen und 31 Millionen überwachten Servicepunkten unterhält Enel dabei die größte Installation.

Teil der EcoStruxure Architektur

ADMS ist Teil der Schneider Electric EcoStruxure Grid Architektur. Dabei handelt es sich um die offene, interoperable, IoT-fähige Systemarchitektur von Schneider Electric. Sie greift auf Technologien rund um IoT, Mobilität, Sensoren, Cloud, Analysen und Cybersicherheit zurück. Sie bietet Innovationen auf jeder Ebene: von vernetzten Produkten über Edge Control und Anwendungen bis zu Analyselösungen und Services. EcoStruxure wurde in mehr als 450.000 Installationen implementiert, unterstützt 9.000 Systemintegratoren und vernetzt über eine 1 Milliarde Geräte. 

Zur Schneider Electric Gruppe in Österreich gehören die Unternehmen Schneider Electric Austria Ges.m.b.H., Schneider Electric Power Drives GmbH sowie Invensys Systems GmbH. Insgesamt beschäftigt Schneider Electric Österreich rund 400 Mitarbeiter. Verantwortlicher Geschäftsführer in Österreich ist Karl Sagmeister.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

V.l.n.r.: Herbert Vock (Geschäftsführender Vorstand KVA), Michael Schauer ACP IT Solutions GmbH, Margot Tschank (Projektleiterin KVA Service Award) und Konrad Rathmayr (Assistent Technische Leitung Miele)
Hausgeräte
24.04.2018

15 von 17 möglichen Siegen sind eine mehr als beachtliche Leistung: Miele sicherte sich auch heuer die prestigeträchtige Auszeichnung im B2C-Bereich.

Der Jura S8 Kaffeevollautomat in der Farbvariante Moonlight Silver
Hausgeräte
09.04.2018

Nicht nur funktional, sondern auch schick: Beim „Red Dot Award: Product Design 2018“, einem der weltweit größten Design-Wettbewerbe, holte sich der Kaffeevollautomat Jura S8 den „roten Punkt“.

Monica Rintersbacher, Gf Leitbetriebe Austria; Hans-Jürgen Stadler, Gf Gifas Electric
Branche
22.03.2018

Der Geschäftsführer des oberösterreichischen Unternehmens Hans-Jürgen Stadler nahm im Rahmen einer Zeremonie die Auszeichnung entgegen.

Der Metz Planea wurde ausgezeichnet.
Produkte
19.02.2018

Die Fernseher-Produktfamilie Planea von Metz wurde vom Plus X Award mit insgesamt fünf Siegeln in den Kategorien Innovation, high Quality, Design, Bedienkomfort und Funktionalität prämiert.

Alexandra Hailzl ist seit 2012 bei Schneider Electric tätig.
Branche
24.01.2018

Alexandra Hailzl steigt in die DACH-Region HR bei Schneider Electric auf. Davor hatte sie fünf Jahre die HR-Leitung von Schneider Electric Österreich inne.

Werbung