Direkt zum Inhalt

Futura 2015: Die Ergebnisse der Fachbesucherbefragung

23.09.2015

Jetzt sind sie da, die Ergebnisse der Besucherbefragung. Acht von zehn Befragten meinen laut dieser, von der Futura profitiert zu haben.

Das Linzer Market-Institut befragte auch dieses Jahr die Fachbesucher der Futura. Wie die Resultate ergeben haben, stellten der Elektrofachhandel und Elektroinstallationsbetriebe das weitaus größte Besucherkontingent (68 %), gefolgt von den Sparten Telekommunikations-Fachhandel sowie Küchen- und Einrichtungsfachhandel, Fachgroßhandel, Handelsketten, Großvertriebsformen, Versandhandel/Online, Baumärkte und C&C-Märkte sowie Eisenwarenhandel mit dem Schwerpunkt Haushalt.

Nach Status oder beruflichem Aufgabenbereich waren 33,2 Prozent der Besucher selbständige Unternehmer und 15,5 Prozent Geschäftsführer. Signifikant waren weiters folgende Funktionsbereiche vertreten: Vertrieb/Verkauf (21,4 %), Einkauf (10,2 %) und Marketing (5,5 %). Insgesamt erhärten diese Daten die Entscheiderqualität von 79,1 Prozent (ausschlaggebend oder mitentscheidend).

Sieben von zehn Befragten als regelmäßige Besucher dieser Messe bezeichneten. 74,9 Prozent wollen die Futura Geschäftspartnern weiterempfehlen, 85,1 Prozent gaben an, vom Messebesuch profitiert zu haben, 63,1 Prozent hatten neue Produkte und 21,9 Prozent neue Anbieter entdeckt. Die wirtschaftliche Situation ihrer Branche schätzen die Befragten mit unverkennbarer Zurückhaltung ein. Lediglich die Hälfte (50,2 %) bezeichnete die aktuelle Lage als sehr zufriedenstellend (Noten 1 u. 2; plus 3 = 87,1 %), und in den kommenden zwölf Monaten rechnen nur 37,8 Prozent mit einer deutlichen Verbesserung (Noten 1 u. 2).

Unter dem Motto „Smart und vernetzt“ ging die diesjährige Ausgabe der Futura in Szene. Dabei hatten mehr als 200 Marken den 4.512 Fachbesuchern ihre Novitäten vorgestellt. „Die Absenz der Big Player aus der Unterhaltungselektronik sowie weitere, zum Teil nicht beeinflussbare Außenfaktoren beeinträchtigten zwar die Besucherbilanz zahlenmäßig, aber das positive Feedback der präsenten  Aussteller zeigte, dass der Messeverlauf in der Summe positiv gewesen ist,“ resümiert Benedikt Binder-Krieglstein, Geschäftsführer von Veranstalter Reed Exhibitions Messe Salzburg.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
08.04.2020

Mit 14. April dürfen Geschäfte bis 400 qm wieder öffnen - sofern sich die Corona-Lage über die Osterfeiertage nicht wieder verschlimmert und danach strengste Sicherheits- und Hygienevorschriften ...

Branche
07.04.2020

Die Regierung hat einen Stufenplan zur Wiederaufnahme des wirtschaftlichen und sozialen Normalbetriebs vorgestellt, wobei der Handel Mitte April zumindest teilweise wieder starten darf.

Branche
09.12.2019

Mit einem aufmerksamkeitsstarken Inserat in der gestrigen Kronen Zeitung rückt das Bundesgremium des Elektro- und Einrichtungsfachhandels die Leistungen seiner Mitglieder ins richtige Licht. Es ...

Branche
19.11.2019

Wolfgang Krejcik sieht den österreichischen Elektrohandel für die Kundenwünsche im heurigen Weihnachtsgeschäft gut vorbereitet. „Großformatige Fernseher sollen dieses Jahr besonders gut gehen, ...

Werbung