Direkt zum Inhalt
Rainer Trefelik folgt auf Peter Buchmüller.

Führungswechsel in der WKO-Bundessparte Handel: Rainer Trefelik folgt auf Buchmüller

26.06.2020

Ein neues Leitungsteam der WKO-Bundessparte Handel wurde gewählt: Rainer Trefelik folgt auf Peter Buchmüller – Nina Stift (NÖ) und Gerhard Wohlmuth (Stmk.) sind seine Stellvertreter.

In der konstituierenden Sitzung der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) wurde der bisherige Obmann der Sparte Handel Wien, Rainer Trefelik, einstimmig zum neuen Bundesspartenobmann gewählt. Der Wiener Textilhändler folgt in dieser Funktion auf Peter Buchmüller, der der Bundessparte seit 2015 vorstand und der seit 2011 als Verhandlungsleiter der Arbeitgeberseite bei Kollektivvertragsverhandlungen fungierte. Im April dieses Jahres wurde Buchmüller als Präsident der Wirtschaftskammer Salzburg (WKS) angelobt.

Zu Stellvertretern Trefeliks wurden die Modehändlerin und Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich, Nina Stift (NÖ) und der steirische Weinhändler und Obmann des Agrarhandels, Gerhard Wohlmuth, bestellt.

„Ich freue mich sehr, gemeinsam mit dem Team der Bundessparte Handel die Interessen des österreichischen Außen-, Einzel- und Großhandels mit vollem Einsatz zu vertreten. Wir stehen für den rot-weiß-roten Handel in seiner ganzen Vielfalt und Breite. #WIRsindHANDEL“, sagte Rainer Trefelik anlässlich seiner Bestellung zum ranghöchsten Interessenvertreter des österreichischen Handels.

Die Herausforderungen sind enorm, denn: „Der Handel in Österreich befindet sich aktuell in einer überaus schwierigen Lage. Corona hat auf fast alle Bereiche des heimischen Handels drastische Auswirkungen“, so Trefelik. Nach der Schließung der Einzelhandelsgeschäfte wegen der Pandemie (ausgenommen jener für die Grundversorgung) sind die Umsätze massiv eingebrochen. In manchen Branchen liegen die Umsatzrückgänge bei dramatischen 70 Prozent. Umso wichtiger wird es sein, gemeinsam die Krise zu überwinden. „Ich bin überzeugt, dass der Handel mittelfristig nicht nur so gut wie vor Corona dasteht, sondern an den Schwierigkeiten gewachsen ist. Mein Team und ich werden alles daran setzen, dass diese Vision Wirklichkeit wird.“

Werbung

Weiterführende Themen

Branche
31.03.2020

Nach der harschen Kritik an der Umsetzung des Coronavirus-Härtefallfonds für Kleinstunternehmen soll dieser nun ausgeweitet werden. Vizekanzler Werner Kogler hat dies zumindest im heutigen Ö1- ...

Mit verschiedenen Maßnahmen sollen Unternehmen Hilfe bei finanziellen Problemen aufgrund der Coronakrise erhalten.
Aktuelles
25.03.2020

Vom Härtefallfonds bis zu Steuerererleichterungen – Experten der WKO geben einen Überblick, mit welchen Maßnahmen Unternehmen finanzielle Hilfe bekommen können.

Branche
23.03.2020

In den letzten Tagen wurde das Kurzarbeitsmodell mehrfach überarbeitet und bietet für Arbeitgeber eine wirtschaftlich interessante Alternative zum Mitarbeiterabbau. Die wichtigsten Fragen sowie ...

Branche
22.03.2020

Erfreut zeigt sich Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck mit der Klarstellung durch Justizministerin Alma Zadic. Sie hat im Parlament betont, dass der Mietzins für Unternehmer, deren ...

"Dass die Corona-Kurzarbeit auch für Lehrlinge anwendbar sein wird, ist ein wichtiges Signal für unsere tausenden Ausbildungsbetriebe", sagt Bundesspartenobfrau Renate Scheichelbauer-Schuster.
Aktuelles
20.03.2020

Kurzarbeit statt Kündigung sollte angesichts des vorliegenden Modells eine gute Option sein und vielfach angenommen werden, sagt die Bundesspartenobfrau.

Werbung