Direkt zum Inhalt
Fronius Solar Energy hat rund die Hälfte der bislang in Chile realisierten Photovoltaik-Projekte mit seinen SnapINverter-Wechselrichtern beliefert.

Fronius: Wechselrichter für Chiles Photovoltaik-Förderprogramm

28.08.2017

Fronius, dessen Solarenergie-Sparte in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiert, verfolgt die Vision von „24 Stunden Sonne“.

Seit dem Jahr 2015 unterstützt die Regierung Chiles den Bau von Photovoltaik-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden (dafür wurde ein vier Jahre dauerndes Förderprogramm eingerichtet) – die Technologie dazu stammt in vielen Fällen aus Österreich: Fronius Solar Energy hat rund die Hälfte der bislang realisierten Projekte mit seinen SnapINverter-Wechselrichtern beliefert.

Beim Förderprogramm Techos Solares Públicos werden öffentliche Gebäude wie Schulen, Ämter oder Krankenhäuser mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet. Die erste Etappe, in der hauptsächlich Solaranlagen bis 100 Kilowatt Leistung realisiert wurden, ist seit kurzem abgeschlossen. Bis 2019 stehen nun größere Projekte bis 400 Kilowatt an.

Martin Schwarzlmüller, der zuständige Area Sales Manager bei Fronius Solar Energy: „Wir sind in Chile, wie in ganz Lateinamerika, bereits seit langem sehr erfolgreich aktiv.“ Anders als in Mexiko oder Brasilien besitzt Fronius hier zwar keine Niederlassung – „durch das Fronius Service Partner Programm sind wir jedoch bei den Installateuren im Land sehr gut vertreten“, erklärt Schwarzlmüller.

Regelmäßig werden technische Produkt-Workshops in der Region abgehalten – in der ersten Jahreshälfte 2017 wurden alleine in Chile bereits 26 neue Installateure und EPCs als Fronius Service Partner zertifiziert.

Die beiden wichtigsten Vertriebspartner in Chile sind zudem Fronius Service Partner Plus. Sie dienen als erste Ansprechpartner für die chilenischen Installateure. Das bedeutet, dass sie u.a. Ersatzteile vorrätig haben.

Zur Fronius-Produktpalette sagt Schwarzlmüller: „Dadurch können wir für jede Art und Größe von Projekt genau den passenden Wechselrichter anbieten. Wir haben etwa mit dem Fronius Symo 15.0-3 208 ein Nischengerät speziell für das in Mexiko, Brasilien, Zentralamerika, Kolumbien, und in der Karibik weit verbreitete 208-Volt-Netz im Portfolio.“

Bis 2050 will Chile 70 Prozent seines Stroms aus regenerativen Quellen beziehen. Dazu Schwarzlmüller: „Ich bin mir sicher, dass wir hier in den kommenden Jahren noch viele weitere Projekte erfolgreich umsetzen können.“

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
23.07.2018

Erfreuliche Nachrichten gibt es bei der Investförderung des Klima- und Energiefonds: Nachdem das diesjährige Förderbudget für Kleinanlagen beinahe halbiert wurde (2017: 8 Mio. Euro; 2018: 4,5 Mio ...

Visionär und Vordenker: Hans Kronberger
E-Technik
18.07.2018

Ein dunkler Tag für die Sonnenenergie: Der Journalist, Autor, Energieexperte, EU-Abgeordnete und hochgeschätzter Elektrojournal-Kolumnist Dr. Hans Kronberger ist am 14. Juli 2018, nach kurzer, ...

Der PVA will mit der Petition „Sonnenstromwende JETZT – Gut Ding braucht Eile“ die Regierung aufwecken
E-Technik
28.06.2018

Die Nachfrage nach der Förderung für Kleinanlagen bis 5 kWp aus dem Klima- und Energiefonds sei heuer extrem stark, so der Bundesverband Photovoltaic Austria (PVA). Die Hälfte des Fördertopfes ist ...

Im Zuge der Siblik-PV-Aktion wurden rund 260 kWp an Förderanträge genehmigt.
E-Technik
25.06.2018

Besser spät als gar nicht: Seit 29. Mai gibt’s wieder die die staatliche Investitionsförderung für Klein-Anlagen (bis 5 kW) und Gemeinschaftsanlagen (bis 50 kW). Um die Kunden nicht so lange ...

V.l.n.r.: Sigi Menz, Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor der Ottakringer Getränke AG, Michael Strebl, Geschäftsführer Wien Energie und Gerfried Kusatz, Geschäftsführer Del Fabro & Kolarik
E-Technik
21.06.2018

Solarstrom direkt für Logistik und Verwaltung: Die Ottakringer Getränke AG setzt auf Nachhaltigkeit und errichtet gemeinsam mit Wien Energie eine der größten Auf Dach-Photovoltaik-Anlagen ...

Werbung