Direkt zum Inhalt
orum Mobilkommunikation bei der Pressekonferenz zum Mobilfunkmarkt Österreich 2015 (v.l.n.r.): Lothar Roitner (Vizepräsident FMK), Margit Kropik (Geschäftsführerin FMK) und Matthias Baldermann (Präsident FMK)

Forum Mobilkommunikation: „Handyverbot an Schulen antiquiert“

07.06.2016

Anlässlich der Pressekonferenz vom 7. Juni 2016 sagte Matthias Baldermann, FMK-Präsident: „Die Jugend muss neue Medien als Werkzeuge der Zukunft beherrschen.“ Gewiss ein Zukunftsthema, gibt es doch in Österreich schon 13,5 Millionen aktive SIM-Karten.

Das Handyverbot an Schulen sei „genauso antiquiert wie das Taschenrechner-Verbot seinerzeit“, sagte Matthias Baldermann, Präsident des Forums Mobilkommunikation, anlässlich der Pressekonferenz vom 7. Juni 2016. Die Zahlen, die das FMK präsentierte, geben Aufschluss über die gegenwärtige mobile Kommunikation.

Die wichtigsten Zahlen vorneweg: 2015 kam es zur „Gesundung“ der österreichischen Mobilfunkindustrie. Insgesamt konnte mit einem Branchenumsatz von 4,09 Mrd. Euro (+ 3 % zum Vorjahr) ein EBITDA von 2,06 Mrd. Euro (Veränderung zum Vorjahr: + 70,2 %) erzielt werden. 

So befanden sich 13,6 Millionen aktive SIM-Karten zum Stichtag 31.12.2015 im Umlauf (konkret: 13.608.550), damit hat sich die Anzahl aller SIM-Karten in den letzten Jahren seit 2012 um plus 2,2 Prozent verändert. Österreich habe damit vorerst die „Reiseflughöhe“ erreicht, heißt es vonseiten des FMK. Erst mit dem zu erwartenden, verbreiterten Einsatz im Bereich M2M, könnten in Österreich ab 2020 rund 50 Mio. SIM-Karten im Einsatz sein.

Laut FMK wurden im vergangen Jahr 21,03 Milliarden Minuten mobil telefoniert. Anders ausgedrückt hatten Herr und Frau Österreicher mehr als 41.000 Jahre lang mobil einiges zu besprechen. Konkret wurden mit 4,8 Mrd. SMS wieder um 200 Millionen SMS mehr versendet als im Jahr 2014. 

Und: Österreichs Mobilfunkkunden nutzen, dank des Ausbaus des LTE-Netzes, immer mehr datenintensive Anwendungen: 2015 betrug das mobil übertragene Datenvolumen 320 Millionen GB – es wuchs damit zum Vorjahr um 76 %. 

Nutzer-Umfrage unter „Digital Natives“ und „Digital Immigrants“

Anlässlich der Jahres-Pressekonferenz der österreichischen Mobilfunkindustrie präsentierte das Forum Mobilkommunikation die aktuelle Mobilfunk-Umfrage. In diesem Jahr wurden insgesamt 400 Jugendliche, „Digital Natives“ zwischen 14 und 19 Jahren, und Senioren, „Digital Immigrants“ ab einem Alter von 60 Jahren, befragt. Die Umfrage wurde von Makam durchgeführt.

Jugendliche lehnen ein Handyverbot in Schulen zu 68 Prozent kategorisch ab. Die Hälfte aller Senioren hingegen wollen Handys aus Schulen zur Gänze verbannen.

Zwei Drittel aller Jugendlichen fühlen sich zum Thema Mobilfunk „nicht gut“ bis „gar nicht“ informiert. Das spiegelt sich auch in der Lehrer-Umfrage aus dem Vorjahr wider. Die 2015 vom FMK beauftragte Makam-Umfrage ergab, dass 78 % aller Lehrer die Handynutzung im Unterricht ablehnen.

Matthias Baldermann, Präsident des FMK und CTO von Hutchison Drei Austria GmbH, nahm dazu in der Pressekonferenz Stellung: „Die Neuen Medien und Technologien müssen in die Schulbildung integriert werden, damit unsere Jugend durch den selbstverständlichen Umgang mit Computer und Smartphone für die berufliche Zukunft vorbereitet ist.“

Das FMK bietet daher ein neues Kurzmodul „Mobile Generation“ an. Es soll sich in nur zwei Unterrichtseinheiten vermitteln lassen. Die Unterrichtsmaterialien stehen unter www.lehrer.at/handy zum Download bereit, eine Registrierung ist nicht notwendig.

Mittels Onlinetest können die gelernten Inhalte dann überprüft werden: Nach positivem Abschluss des Onlinetests haben die Schüler die Möglichkeit, an der Verlosung des von 147 Rat auf Draht und FMK veranstalten Schul-Workshops „Smart & Safe“ teilzunehmen. Der Modell-Workshop wird Ende des Schuljahres 2015/16 in einer österreichischen Schule abgehalten.

Autor: Rudolf Preyer

Werbung

Weiterführende Themen

Telekom
05.12.2008

Orange-Chef Michael Krammer übernimmt das Amt des Präsidenten. Ihm zur Seite stehen Vizepräsident Lothar Roitner (Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie) und die Vorstandsmitglieder ...

Telekom
10.10.2008

In diesem Jahr erfährt die Story aber eine unerwartete Wendung. Das Forum Mobilkommunikation (FMK) musste jetzt nämlich eingestehen, dass dies technisch wirklich möglich ist.

Telekom
12.06.2007

Das übersichtliche Design, verständliche Texte und eine optimierte Menüführung sollen die Nutzer einfacher durch die aktuellen Infos führen.

Werbung