Direkt zum Inhalt
Wir sind daher trotz der derzeitigen großen Unterschiede noch immer optimistisch, eine Lösung des Problems zu erzielen, meint Obmann Wolfgang Krejcik.

Festplattenabgabe: Keine Einigung, was nun?

29.09.2015

Nein, es gibt keine Einigung bei den Tarifen für die Urheberrechtsabgabe. Die Vorstellungen von Handelsvertreter und den Verwertungsgesellschaften sind „extrem unterschiedlich“. Mit Oktober gilt das neue Gesetz. Was nun? 

„Wir müssen Ihnen mitteilen, dass wir bedauerlicherweise keine Einigung bei den Tarifen zur Speichermedienvergütung erzielen konnten. Die Vorstellungen beider Seiten sind derzeit extrem unterschiedlich“, teilt das Bundesgremium des Elektro- und Einrichtungsfachhandel mit.

Wie berichtet, ging heute, am 29.9.2015, die zweite Verhandlungsrunde zwischen den Künstler-Verwertungsgesellschaften und dem Bundesgremium des Maschinenhandels sowie dem Bundesgremium des Elektro- und Einrichtungsfachhandels über die Bühne. Auch bei dieser kam man auf keinen grünen Zweig.

„Während wir beispielsweise bei Mobil-Telefonen einen Tarif von einem Euro vorgeschlagen haben - mehr als drei Millionen Stück werden jährlich in Österreich verkauft - werden von den Verwertungsgesellschaften vorerst fünf Euro eingefordert. Auch sollen jetzt Speicherkarten, digitale Bilderrahmen sowie Smart-Watches neu in die Gebührenliste aufgenommen werden. Bei PC-Computern, Festplatten und Tablets bestehen ebenso ähnlich hohe Differenzen. Mit diesen Forderungen wird auch die im Gesetz festgeschrieben Obergrenze von 29 Millionen Euro deutlich überschritten, für unsere Seite daher unannehmbar“, so das Bundesgremium. Neue Gespräche wurden für „allernächste Zukunft“ vereinbart.

Wie es bei einer Nichteinigung weitergeht, fragte Elektrojournal Online kürzlich bei René Tritscher, Geschäftsführer der Bundessparte Handel, nach. 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

"Viele Händler waren neben finanziellen Einbußen auch persönlich sehr betroffen, dass ihre Bemühungen mit einem Federstrich quasi als wertlos eingestuft worden sind"
Branche
05.12.2018

Ende 2017 kündigte Sonos fast sämtliche Händlerverträge mit österreichischen Unternehmen. Dadurch hätten viele Händler finanzielle Einbußen erlitten, ihre Arbeit mit der Marke sei als wertlos ...

Bei über 30 Grad gehen Klimageräte weg wie die warmen Semmeln
Branche
13.08.2018

Klimageräte sind – sofern noch auf Lager – derzeit der Renner im heimischen Elektrohandel. In einer Woche gingen Saisonbestände über die Ladentische. Kein Wunder bei über 30 Grad und tropischen ...

Beratungsqualität steht im Mittelpunkt der neuen Kampagne
Branche
10.11.2017

Der Handel hat seine Stärken in der Beratung und im Service. Eine neue Kampagne der WKO will dies wieder stärker in das Bewusstsein der Konsumenten rücken.

Multimedia
16.03.2017

Im langjährigen Streit um die Speichermedienvergütung, auch als Festplattenabgabe bekannt, hat der Onlinehändler Amazon eine Niederlage einstecken müssen. Der Oberste Gerichtshof (OGH) hat demnach ...

Die österreichische Verwertungsgesellschaft austro mechana gewinnt einen langjährigen Rechtsstreit gegen den Amazon-Konzern: Dieser muss künftig Speichermedien vergüten.
Multimedia
16.03.2017

Der OGH gibt österreichischen Kunstschaffenden in einem langjährigen Streit Recht: Amazon muss Speichermedien vergüten.

Werbung