Direkt zum Inhalt
 

Fernseher, Waschmaschine und Kaffeevollautomat auf Zeit: Otto ist auf die Vermietung gekommen

12.12.2016

In Deutschland vermietet Otto ab sofort Produkte auf Zeit - egal ob Fernseher, Waschmaschine, Kaffeevollautomat oder Spielekonsole. Auf der neuen Plattform ottonow.de bietet der Handelskonzern, zu dem auch Quelle gehört, seit Montag verschiedenste Produkte aus den Bereichen Technik, Haushalt und Sport zum Mieten an.

"Die Idee, Produkte auf Zeit zu besitzen und lediglich zu mieten, hat in Deutschland ein neues Level erreicht", erklärte Vertriebsvorstand Marc Opelt. Deshalb sei nun der "richtige Moment, die Bereitschaft, der Konsumenten für Mietangebote zu testen".

Vermietet werden beispielsweise auch Waschmaschinen, Trockner, Kühlschränke oder Geschirrspüler. Die Mindestmietdauer beträgt drei Monate, danach kann monatlich gekündigt werden. Je länger das Produkt gemietet wird, umso günstiger wird es. Eine maximale Mietdauer gibt es demnach nicht. Ein Kauf gemieteter Produkte sei aber nicht vorgesehen.

Die angebotenen Produkte sind nicht neu, aber "neuwertig", "professionell gereinigt und voll funktionsfähig", wie Otto erklärte. Bei Produkten, auf denen persönliche Daten gespeichert werden können, werden diese eigenen Angaben zufolge entfernt; die Geräte werden auf Werkseinstellung zurückgesetzt.

Autor/in:
APA – Austria Presse Agentur / Redaktion
Werbung

Weiterführende Themen

Der Roomba 896 Staubsaugerroboter von iRobot
Branche
27.07.2017

Mit der Übernahme des größten europäischen Distributors will iRobit die Präsenz in den Ländern Deutschland, Spanien, Frankreich, Belgien, Österreich, den Niederlanden und Portugal steigern.

Ein EHI-Whitepaper zeigt, welche Maßnahmen Firmen anstellen, um ihren Personalbestand zu sichern.
Branche
27.07.2017

Die aktuelle EHI-Studie „Personal in der Handelslogistik 2017“ zeigt, wie Personal an das Unternehmen gebunden werden kann.

Die WKÖ möchte die Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte modernisieren – Schüler sollen selbstverständlich einen Laptop zur Verfügung gestellt bekommen.
Branche
26.07.2017

Die WKÖ macht den Schulen ein Kooperationsangebot, um junge Menschen fit für die Zukunft zu machen.

Der Softwarehersteller Adobe lässt das Browser-Plug-in Flash mit Ende 2020 auslaufen.
Aktuelles
26.07.2017

Der Softwarehersteller Adobe wird Ende 2020 die Unterstützung für das Browser-Plug-in Flash einstellen.

Ziel der Gruppe Mission Innovation ist es, Potentiale im Stärkefeld alternativer Energietechnologien durch neue Impulse zu heben.
Aktuelles
26.07.2017

Der Beitritt Österreichs zur Gruppe „Mission Innovation“ stärkt heimische Clean-Tech-Unternehmen im Bereich der Energieforschung.

Werbung